Print Friendly, PDF & Email

Der ballistische Titanhelm HOPLIT F 110H von ULBRICHTS Protection hat beim 10. Special Forces Workshop in Güstrow in der Öffentlichkeit bewiesen, dass er gegen Beschuss mit 7,62 mm 39 Eisenkern Munition schützt und der Helmträger überlebt.

Der eigentlich nach der Richtlinie der Vereinigung der Prüfstellen für angriffshemmende Materialien (VPAM) nach Level 4 (VPAM 4) zertifizierte Helm war im Stirnbereich mit dem neuen FORTIS-Stirnschild verstärkt und mit einem – erstmals öffentlich gezeigten – VPAM 6-Visier ausgestattet. Aus einem Kalaschnikow-Sturmgewehr wurde der Helm mit der Eisenkern-Munition (720 m/s und 2.000 Joule) im Stirn- und im Gesichtsbereich beschossen. Nach Stoppen des Geschosses lag die Restenergie beim Auftreffen des verbeulten Helms auf den Kopf (Trauma) mit weniger als 25 Joule unter der tödlichen Grenze.

Gerhard Heiming