Operation Walküre – das Jagdkommando im Influencer-Einsatz

Jan-Phillipp Weisswange

Print Friendly, PDF & Email

Das in Wiener Neustadt stationierte Jagdkommando zählt zu den internationalen Tier-One-Spezialkräften mit hoher Einsatzerfahrung. 1962 aufgestellt, stand zunächst der Kleinkriegführung gegen feindliche Besatzungstruppen im Vordergrund der Konzeption. Doch gemäß seines Mottos „Numquam retro – niemals zurück“ entwickelte sich der Verband schon seit den 1970er Jahren schnell erheblich weiter. Heute zählen unter anderem Aufträge wie Dircet Action, Hostage Rescue Operations, Gewinnen strategischer Schlüsselinformationen, Military Assistance und der beratende Assistenzeinsatz für österreichische Auslandsvertretungen zum umfangreichen Aufgabenspektrum.

Das Jagdkommando gliedert sich im wesentlichen neben dem Stab in zwei Task Groups, welche den Kern der Kommandokräfte bilden. Dazu kommen die Jagdkommando Lehrabteilung sowie die Jagdkommando Einsatzbasis. Letztere übernimmt vor allem die logistische Unterstützung.

In den sozialen Medien stellte das Jagdkommando in der Folge Heer G’schaut einen Hostage Rescue-Einsatz dar. Der Name der Mission – Operation Valkyrie – spielt auf die in taktischen Social-Media-Kanälen prominente Danielle Valkyrie an. Sie mimt in dem zweieinhalb Minuten langen Streifen das Entführungsopfer.

Doch auch so ist der Beitrag sehenswert: Annäherung mit Kleinfahrzeugen und Sandviper, Scharfschützeneinsatz, Zugangssprengung, Zugriffstaktiken in Gebäuden und taktische Verwundetenversorgung werden in schnellen Schnitten stylish präsentiert.

Jan-Phillipp Weisswange