Print Friendly, PDF & Email

Die britischen Landstreitkräfte beabsichtigen einen neuen Spezialkräfteverband aufzustellen, dies geht aus übereinstimmenden britischen Medienberichten hervor. Demnach soll im Zuge der bevorstehenden Streitkräftereform ein etwa 1.000 Soldaten starkes Ranger Regiment entstehen.

Das Ranger Regiment soll offenbar aus vier etwa 250 Soldaten umfassenden Bataillonen bestehen, von denen das erste bereits Ende des Jahres einsatzbereit sein soll. Der Tier 2 Verband wird Bestandteil der neu aufzustellenden Spezialkräftebrigade (Army Special Operations Brigade) werden und sowohl eigene Spezialkräftemissionen durchführen als auch Tier 1 Verbände – Special Air Service sowie Special Boat Service – im Einsatz unterstützen.

Neben spezialisierter Infanterie- und Aufklärungskräften sollen dem Vernehmen nach auch Spezialisten für den elektronischen Kampf sowie Cyberoperationen ebenfalls Bestandteil der Spezialkräftebrigade werden.

„Das Regiment wird auch mit ‚Influence und Outreach‘-Truppen zusammenarbeiten, die auf soziale Medien und Online-Kommunikation spezialisiert sind, um Informationen über den Feind und das Schlachtfeld zu sammeln“, so britische Medien.

Hauptaufgabe des Ranger Regimentes soll in der Zusammenarbeit und Ausbildungsunterstützung von Sicherheitskräften in Partnerstaaten liegen. Ähnlich den als „Green Berets“ bekannten Special Forces Groups der U.S. Army, sollen die Ranger mit einem geringen logistischen Fußabdruck in sogenannten Military Assistance Operationen lokale Kräfte in Konfliktgebieten ausbilden und diese auch im Gefecht begleiten.

Waldemar Geiger