Print Friendly, PDF & Email

Tief im Westen tritt ein neuer Hersteller für taktische Ausrüstung in den Markt ein. Die Firma DEFTEX (Defence Textile) aus Kempen entwickelt und vertreibt praxisorientiertes hochwertiges modulares Gear.

Die Unternehmensphilosophie: Modularität und individuelle Kundenanforderungen bestimmen die Entwicklungsprozesse. Hochwertige Materialien, moderne Produktionsmethoden und präzise Verarbeitung sollen für Langlebigkeit und Multifunktionalität der Ausrüstung sorgen. Das Equipment ist „Made in Germany“.

Zu den ersten verfügbaren Produkten zählt die Helm-Bridge, eine aus Lasercut-Hybridmaterial hergestellte Haltervorrichtung für taktisches Zubehör, Leuchten und Kennzeichnungen für den Gefechtshelm. Als weiteres Ausrüstungsstück hat DEFTEX die Smart-Pouch vorgestellt. In dieser aufklappbaren Tasche lässt sich ein Smartphone oder Handheld-Computer an der taktischen Ausrüstung schnell griffbereit mitführen. Auch Leuchtstabhalterungen oder die Call-Sign Slide-In-Patches, die sich mit wenigen Handgriffen von IR-reflektierend auf nachtleuchtend umbauen lassen, gehören zum Firmenstart-Angebot.

Das Angebot soll perspektivisch auch Plattenträger, Gürtel, Taschen und weiteres Zubehör umfassen. Einiges davon befindet sich gegenwärtig in Entwicklung. Die verfügbare Farbpalette umfasst steingrau-oliv, schwarz, Coyote und Multicam. Andere Materialien gibt es auf Anfrage.

Hinter DEFTEX stecken zwei Entwickler, die sich in der Tactical Community mit ihren Produkten bereits einen Namen gemacht haben. Florian Fenkes gründete 2019 Avustaja und hat sich auf Lasercut-Patches und Equipment spezialisiert. André Heubaum ist seit 2013 mit Black Lion Gear am Markt und liefert maßgeschneiderte taktische Ausrüstung.

DEFTEX im Netz: www.deftex.info