Print Friendly, PDF & Email

Die auf taktische Leuchtmittel spezialisierte Firma Nextorch Deutschland GmbH hat eine neue Tachenlampe für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben vorgestellt. Die Nextorch T20L-Einsatzlampe bietet eine Leuchtkraft mit zwei Kilometern Leuchtweite und soll polizeiliche Gegenüber durch Blenden handlungsunfähig machen, ohne sie dauerhaft zu schädigen.

In einer Anfang Januar veröffentlichten Mitteilung beschreibt das Unternehmen die Wirkung der neuen Lampe wie folgt: Bei hauseignen Versuchen hat ein Nextorch-Mitarbeiter u.a. von einem Hochhaus aus versucht, seine Kollegen in etwa 300 Meter Entfernung „ins Visier“ zu nehmen. Diese leuchteten aus dieser Distanz mit der T20L Einsatzlampe auf den Mitstreiter im 6. Stock – Fazit: Außer sehr viel weißem Licht konnte der Mann am Fenster des Hochhauses gar nichts mehr sehen. Er konnte noch nicht mal die Quelle des Lichts bestimmen, also weder die Entfernung noch den Standort der Lampe benennen. Weiterhin verweist der Hersteller: Der Lichtstrahl ist zwar gebündelt, aber er schädigt die Augen nicht, weil der natürliche Lidschlussreflex sofort einsetzt.

Auf die Idee zur T20L Einsatz-Taschenlampe kamen Techniker der Firma eigenen Angaben zufolge, als diese ein Einsatzvideo aus den USA sahen. Darin wurde ein flüchtiger Autofahrer durch einen Scheinwerfer eines Polizei-Helikopters so stark geblendet, dass er sofort die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, im Graben landete und erfolgreich festgenommen werden konnte. So etwas wollte Nextorch im deutlich handlicheren Format bereitstellen. Das Ergebnis war die T20L.

Die Taschenlampe hat Unternehmensangaben nach zwei Kilometer Leuchtweite, ist leicht, wasserdicht, stoßfest und bruchsicher. Polizeiliche Gegenüber sollen sich mit dem Einsatzmittel aus sicherer Entfernung wirksam blenden lassen können. Ebenso lassen sich weit entfernte Areale ausleuchten. Die Reichweite der kompakten Taschenlampe wird durch eine „durchdachte Technologie und eine hochwertige Glas-Linse“ erreicht, schreibt das Unternehmen in der Mitteilung.

Aufgeladen wird die Nextorch T20L über einen USB-Anschluss, also unabhängig von speziellen Ladegeräten. Eine im Taschenlampen-Gehäuse eingelassene, kleine blaue LED informiert über den aktuellen Ladezustand des Akkus in der Lampe. (Foto: Nextorch)

Die Bedienung gestaltet sich – wie bei Nextorch üblich – einfach und selbsterklärend: Alle Modi werden über einen Heckschalter gesteuert: einschalten, dimmen, ausschalten, Stroboskopblitz und der vollautomatische S-O-S-Modus.

Die Energieversorgung der Lampe erfolgt über den mitgelieferten 4800mAh Lithium-Ionen-Akku. (Foto: Nextorch)

Die Nextorch T20L Einsatzlampe entspricht der Laserklasse 3B nach DIN-Norm EN 60825-1 und wird den Angaben des Herstellers zufolge ausschließlich für Behörden wie beispielsweise der Polizei, Justiz und dem Zoll zur Verfügung stehen.

Der mitgelieferte Akku erreicht mit einer Aufladung bis zu sechs Stunden Leuchtdauer. Aufgeladen wird die Nextorch T20L über einen USB-Anschluss, also unabhängig von speziellen Ladegeräten. Eine im Taschenlampen-Gehäuse eingelassene, kleine blaue LED informiert über den aktuellen Ladezustand des Akkus in der Lampe.

Mit Hilfe einer Kabel-Fernbedienung lässt sich die Nextorch T20L auch an Waffen, also direkt an der Mündung, montieren und schalten. Zu diesem Zweck bietet das Unternehmen unterschiedliche Halterungen für unterschiedliche Waffensysteme an.

Jan-Phillipp Weisswange