StartMobilitätNH90-Flugsimulatoren werden modernisiert

NH90-Flugsimulatoren werden modernisiert

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die Helicopter Flight Training Systems (HFTS) GmbH betreibt für die Bundeswehr die NH90 Flugsimulatoren an den Standorten Bückeburg, Fassberg und Holzdorf. Der derzeitige Betreibervertrag umfasst für die Full-Mission-Simulatoren Betrieb, Service und Wartung der Simulatoren mit einer vertraglich zugesicherten Verfügbarkeit von mindestens 98 Prozent bis 2027.

Zusätzlich müssen die Simulatoren in regelmäßigen Abständen der technischen Entwicklung und dem Rüststand der NH90 angepasst werden. In einem Ende 2019 erteilten Auftrag modernisieren die Konsortialpartner der HFTS, Airbus Helicopters, CAE, Rheinmetall und Thales, die Simulatoren und aktualisieren die Systeme auf den Konfigurationsstand MR1 der NH90 und erneuern die Qualifizierung entsprechend den EASA Regularien, Level C.

HFTS NH90 2020 02 17 Rheinmetall NH90 HFTS 01 e1581949320560
Außenansicht zweier NH90-Simulatoren in der Simulatorhalle am Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum in Bückeburg (Foto: Rheinmetall)

Rheinmetall ist an der Modernisierung mit einem Anteil im unteren zweistelligen Millionen Euro Bereich beteiligt.

Die NH90 Simulatorlandschaft wird vervollständigt durch die Wartungstrainer (Maintenance Training Rigs) der Reiser Simulation and Training GmbH. Am Marineflieger Standort Nordholz wurde das REISER MTR für den NTH90, welches für den Deutschen Kunden eigens mit einem aktiven Cockpit ausgestattet wurde, durch die Funktionalen Inhalte des Systems Asterion von Rheinmetall ergänzt.

Aktuell wird an den sechs originalgetreuen Nachbauten in Deutschland und Frankreich das Luftfahrzeug-Technische Personal ausgebildet. Im November 2019 wurde die RST GmbH von der NATO Helicopter Management Agency (NAHEMA) mit der Lieferung eines weiteren MTR für die Rotary Aircraft Maintenance School (RAMS) in Australien beauftragt.