Print Friendly, PDF & Email

Das australische Unternehmen Skyborne Technologies hat ein Technologiepaket rund um eine Schwenkrotor Drohne entwickelt, welches es erlaubt, 40-mm-Granaten auch unter schwierigen Sichtbedingungen und nachts zu verschießen oder Ziele mittels mitgeführten Gleitdrohnen in mehreren Kilometern Entfernung zu bekämpfen. Das von der australischen Regierung finanziell unterstützte Programm zeigt zahlreiche innovative Detaillösungen auf, wie auch die zuletzt vorgestellte Gleitdrohne belegt, und ist gleichzeitig die Grundlage weiterer ambitionierte Entwicklungen.

Das 2015 im australischen Brisbane gegründete und dort ansässige Start-Up Skyborne Technologies hat ein aus drei Hauptkomponenten bestehendes Technologiepaket entwickelt. Seit Februar 2020 erfolgt die Entwicklung und Fertigung der Segmente in der eigens dafür eröffneten Liegenschaft bei Murarrie im australischen Bundesland Queensland. Die Komponenten sind teilweise auch voneinander getrennt vielfältig verwendbar beziehungsweise werden separat angeboten, wurden aber bewusst aufeinander abgestimmt.

Herzstück ist die Schwenkrotordrohne Cerberus GLH. Diese kann mit dem HAVOC 40-mm-Granatwerfer ausgerüstet werden. Zudem erfolgt aktuell die finale Entwicklung und Integration der Gleitdrohne GGD. Abgerundet wird das Paket mit der Software von Athena Artificial Intelligence mit einer hochentwickelten künstlichen Intelligenz.

Skyborne Technologies erhielt für die Entwicklung staatliche Förderung durch das australische Sovereign Industrial Capability Priority Grant Programm. Ziel der Förderungsmaßnahme ist es, die einheimische Rüstungsindustrie mit bis zu 4,2 Millionen australischen Dollar, was in etwa 2,6 Millionen Euro entspricht, über insgesamt drei Jahre zu unterstützen. Dabei ist je nach Projekt eine Förderung von bis zu 70 Prozent möglich.

Print Friendly, PDF & Email