Neues unbemanntes Bodenfahrzeug „Rook“ vorgestellt

Ole Henckel

Print Friendly, PDF & Email

Der israelische Konzern Elbit hat mit Rook ein neues unbemanntes 6×6-Bodenfahrzeug (Unmanned Ground Vehicle = UGV) vorgestellt, das für den militärischen Gebrauch vorgesehen ist. Das UGV wurde nach Angaben von Elbit Systems zusammen mit Roboteam aus Israel entwickelt und ist als Multi-Nutzlast-Plattform konzipiert. Es basiert dem Unternehmen zufolge auf den Erfahrungen mit dem 4×4-UGV-System PROBOT.

Laut Elbit Systems ist Rook in der Lage, Nachschub zu liefern, Verwundete zu evakuieren, Aufklärungsmissionen mittels einer Sensorstation durchzuführen oder nach der Montage einer Waffenstation als ferngesteuertes Wirkmittel eingesetzt zu werden.

Das System kann per Fernsteuerung bedient werden, soll aber auch in der Lage sein, autonom Wegstrecken abzufahren. Zudem sei das UGV in der Lage, mittels „Follow-on“-Funktion einer Person selbstständig zu folgen, so die Unternehmen. Weiterhin sei auch das bilden eines Konvois aus mehreren UGVs möglich, welcher eigenständig Wegpunkte erreichen könne.

Rook hat ein Eigengewicht von 1200 Kg, eine Nutzlast von 1200 Kg, eine Bodenfreiheit von 24 cm und wird durch ein hybrides System aus Batterien und einem optional zuschaltbaren internen Generator angetrieben. Die Betriebsdauer wird vom Unternehmen mit acht Stunden angegeben und die Höchstgeschwindigkeit mit 30 km/h.

Ole Henckel