StartMobilitätCATV: Mobilität für die Arctic Warriors

CATV: Mobilität für die Arctic Warriors

Gerhard Heiming

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Erst vor wenigen Tagen hat BAE Systems bekannt gegeben, dass das Unternehmen von der U.S. Army mit der Lieferung von 110 Fahrzeugen des Typs Beowulf im CATV-Programm mit einem Auftragswert von 278 Millionen US-Dollar beauftragt worden ist, nun haben die US-Streitkräfte weitere Details zu den Forderungen an das Fahrzeug veröffentlicht.

Mit dem Cold Weather All-Terrain Vehicle (CATV) erhalten die US-Streitkräfte eine modernisierte Plattform für ausgedehnte Operationen und Streitkräfteprojektion in der Region. Die U.S. Army hat nun in einem Kommentar zum Vertragsabschluss die Anforderungen an das Fahrzeug erläutert und Details zur Einführung in die Army und die Army National Guard mitgeteilt.

Demnach soll das CATV den so genannten Arctic Warriors Mobilität bei extrem kaltem Wetter und in unterschiedlichem Terrain wie Wasser, Tundra und Moor bieten. Bis zu neun Soldaten können bei der Heimatverteidigung, der Unterstützung von Zivilbehörden, der Unterstützung der Verteidigung von Zivilbehörden und bei Such- und Rettungseinsätzen eingesetzt werden.

Die modernisierte Plattform sei für ausgedehnte Operationen und Truppenprojektion in der Region geeignet, sagte Oberstleutnant Seth Langston, Leiter der Abteilung für Manöveranforderungen in Fort Benning. „Es ist eine Plattform, die seit langem bekannte Fähigkeitslücken in arktischen Regionen schließt. Diese verbesserte Fähigkeit erhöht die Fähigkeit des Heeres, in extrem kalten, gebirgigen und hochgelegenen Umgebungen zu operieren, und unterstützt die Arktis-Strategien des Heeres und des Verteidigungsministeriums“, so Langston weiter.

Als erster Verband soll das U.S. Army Northern Warfare Training Center in Fort Wainwright, Alaska, ausgestattet werden. Die Auslieferung der ersten vier Beowulf ist für das dritte Quartal 2023 vorgesehen.

Gerhard Heiming