StartBewaffnungMBDA liefert 1.000. MMP-Panzerabwehrlenkflugkörper an Frankreich

MBDA liefert 1.000. MMP-Panzerabwehrlenkflugkörper an Frankreich

Print Friendly, PDF & Email

Wie MBDA in einer Pressemitteilung am 25. November mitteilte, wurde der 1.000. Missile Moyenne Portée (MMP)-Panzerabwehrlenkflugkörper an die französischen Streitkräfte übergeben. Die Missile Moyenne Portée ist eine Panzerabwehrlenkwaffe und Nachfolger des MILAN-Systems, das ebenfalls von MBDA stammt. Im Gegensatz zum Vorgängermodell MILAN erreicht MMP eine vergrößerte Reichweite und erlaubt ein viel breiteres Einsatzspektrum. So erlaubt das System auch den Verschuss des Lenkflugkörpers (LFK) aus einer Deckung heraus. Die MMP kann abgesessen von Infanteristen oder Spezialkräften zu Fuß eingesetzt werden, ein Trupp besteht aus zwei Soldaten. Außerdem kann sie auch von Fahrzeugen oder Schiffen/Booten aus eingesetzt werden.

Nach Genehmigung durch die französische Beschaffungsbehörde Direction Générale de l’Armement (DGA), hat MBDA am 16. November 2021 ein Los der MMP an den französischen Service Interarmées des Munitions (SIMu) ausgeliefert. Darunter befand sich auch der 1.000. LFK. Gemäß dem Auftrag ist die Lieferung von 1.950 LFK bis 2025 geplant.

Die MMP wird seit 2017 von den französischen Streitkräften eingesetzt und wurde auch von Belgien und Schweden bestellt. Zudem soll sie auch in Katar in Nutzung sein. Laut MBDA wurde das System auch schon bei realen Operationen erfolgreich eingesetzt. In Frankreich hat MMP sowohl die MILAN als auch das Panzerabwehrsystem Javelin ersetzt. Deutschland hatte sich als MILAN-Nachfolger gegen MMP und für das System MELLS entschieden.

Das Gesamtsystem wiegt 15 kg, dabei wiegt die Starteinheit 11 kg. Die Länge des Lenkflugkörpers (im Startkanister) beträgt 1,3 m und der Durchmesser beträgt 140 mm. Die Bekämpfungsreichweite wird mit über vier Kilometern angegeben und damit mehr als doppelt so weit wie bei der MILAN (1.950 m).

Wie MBDA schreibt, ist die MMP mit einer vielseitig einsetzbaren militärischen Tandemhohlladung ausgestattet, die ein breites Spektrum von Zielen bekämpfen kann, darunter Feldbefestigungen, gepanzerte Fahrzeuge und sogar Kampfpanzer mit modernster reaktiver Panzerung. Der Einsatz kann sowohl bei Tag und Nacht, in allen Klimaregionen, sowie in urbanen, maritimen und bergigen Gebieten erfolgen. Sie kann auch aus engen Räumen abgefeuert werden, eine wesentliche Fähigkeit für den Kampf in städtischen Gebieten.

MMP bietet sowohl eine „Fire and Forget“-Fähigkeit, die es dem Bediener ermöglicht, sich unmittelbar nach dem Abschuss des Flugkörpers zu einer anderen Position zu begeben, als auch eine „Man-in-the-Loop“-Fähigkeit für Einsätze, bei denen das Risiko von Kollateralschäden minimiert werden muss. Mithilfe eines Dualband-Suchkopfes kann MMP Ziele über das komplette Temperaturband erfassen und sie dann völlig autonom verfolgen. Bei Einsätzen, die eine kontinuierliche Steuerung durch den Menschen erfordern, werden die Bilder des Suchkopfs der Lenkwaffe über eine Glasfaserverbindung an den Bediener der Starteinheit übermittelt.

André Forkert