StartBewaffnungMaschinengewehr im Kaliber .338 Norma: REAPR auf SHOT Show vorgestellt

Maschinengewehr im Kaliber .338 Norma: REAPR auf SHOT Show vorgestellt

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Das amerikanische Unternehmen Ohio Ordnance Works lässt Besucher der SHOT Show 2022 in Las Vegas einen kurzen Blick auf ihr neues Maschinengewehr im Kaliber .338 Norma werfen. Soldat & Technik sprach mit dem Geschäftsführer Robert W. Landies über die Waffe und erfuhr dabei einige Details über das als Recoil Enhanced Automatic Precision Rifle (REAPR) bezeichnete System.

Das 1981 gegründete Unternehmen Ohio Ordnance Works, Inc. (OOW) mit Sitz in Cleveland stellt heute Waffen und Waffenteile für zahlreiche zivile und Behördenkunden her. Etwa 45 Mitarbeiter produzieren auf knapp 10.000 qm Gewerbefläche Produkte wie das M240 bzw. M249 Maschinengewehr für die US-Streitkräfte. Das auf der SHOT Show vorgestellt Maschinengewehr im Kaliber .338 Norma stellt indes eine vollständige Eigenentwicklung von OOW dar.

Die Bezeichnung REAPR steht dabei für Recoil Enhanced Automatic Precision Rifle. Der Gasdrucklader verfügt über eine 24 Zoll Rohr und wird aus einem Gurt geladen. Auch wenn die Zuführung verdeckt war, scheint diese von der linken Seite zu erfolgen. Es ist unklar, ob die Zuführung umgesetzt werden kann. Laut Hersteller beträgt die V0 etwa 808 m/s. Beim Gewicht hielt sich Landies zurück und ließ nur verlauten, dass dieses unter zwölf Kilogramm liegen würde. In Bezug auf die Anbauteile bzw. die Schäftung ließ der Hersteller verlauten, dass man mit zahlreichen Partnern unterschiedliche und spezifische Lösungen erarbeitet hat. So wird der einklappbare Hinterschaft von B5 hergestellt, während der Mündungsfeuerdämpfer von OSS stammt. Ob ein Signaturreduzierer zur Verfügung steht, ist nicht bekannt. Das Zweibein ist ebenfalls eine gesonderte Entwicklung, welche OOW mit einem nicht näher benannten Partner durchgeführt hat. Als Oberflächenfinish kommt Ceracoating zum Einsatz.

Ähnlich wie das SIG MG338 scheint das REAPR über einen eigens entwickelten Rückstoßminimierer zu verfügen. SIG hatte sein Maschinengewehr in dem gleichen Kaliber bereits 2018 vorgestellt. Ziel ist es, die Lücke zwischen Maschinenwaffen im Kaliber 7,62 mm x 51 und .50 BMG zu schließen, bzw. Waffen in den jeweiligen Kalibern sogar partiell zu ersetzen. Die Patrone .338 Norma Magnum (8,6 mm x 64 mm) verfügt bei einem vergleichsweise geringen Waffen- und Munitionsgewicht, sowie einer sehr gestreckten Flugbahn über ausreichende Leistungsfähigkeit, um leichten ballistischen Körperschutz auch auf 1000 m zuverlässig zu durchschlagen.

Kristóf Nagy