StartAusrüstung & BekleidungEnforce TAC 2022: Lindnerhof Taktik enthüllt neue Ausrüstung und ein neues Kampfbekleidungssystem

Enforce TAC 2022: Lindnerhof Taktik enthüllt neue Ausrüstung und ein neues Kampfbekleidungssystem

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Der bayerische Ausrüstungsspezialist Lindnerhof Taktik hat angekündigt, auf der Anfang März in Nürnberg stattfindenden Fachmesse Enforce TAC 2022 neue Ausrüstungsgegenstände, darunter zwei neue Plattenträger, und ein neues Einsatzkampfbekleidungssystem vorzustellen.

Das Unternehmen schreibt in einer Mitteilung, dass dem Fachpublikum unter anderem neue Gürtel und Gürtelhüllen, diverse Frontpanels für Plattenträger und Umrüst- und Adaptersets gezeigt werden, „mit denen sich die taktische Ausrüstung funktional erweitern und besser an persönliche Vorlieben und den jeweiligen Einsatzzweck anpassen lässt“. Besonders herausgestellt wird eine neue Serie ergonomisch vorgeformter Einsatzgürtel (Warbelt) aus Curv-Material.  Das Material soll den Angaben der Mitteilung zufolge eine zusätzliche Gürtelhülle überflüssig machen, was nicht nur Material, sondern auch Gewicht einsparen dürfte.

Darüber hinaus sollen auch unterschiedliche leichtere Magazintaschen vorgestellt werden. Alle neuen Taschen wurden aus dem jüngst eingeführten MX-Gewebe gefertigt. MX steht für Multi-Axialgewebe. Das von Lindnerhof Taktik entwickelte Material ist deutlich reißfester und robuster und erlaubt daher eine Fertigung von leichteren Ausrüstungsgegenständen. Gleichzeitig soll es weniger Wasser aufnehmen als beispielsweise Cordura in gleicher Stärke. Angekündigt sind folgende neue MX-Taschen:

  • Multikaliber Magazintaschen
  • Pistolentaschen
  • Multi-Taschen
  • Sanitätstaschen
  • Abwurfsäcke
  • Granatentaschen
  • Funkgerätetaschen

Auch zwei neue aus dem MX-Gewebe gefertigte Plattenträger werden gezeigt, darunter der MX_244, der leichteste von Lindnerhof Taktik entwickelte Plattenträger.

„Advanced“ und „Advanced X“ Einsatzkampfbekleidung

Last but not least soll in Nürnberg auch ein neues Einsatzkampfbekleidungssystem der Bayern erstmals enthüllt werden, von dem das Unternehmen auch auf Nachfrage keine Bilder im Vorfeld zur Verfügung stellen wollte. Angekündigt ist ein System, das aus einer Kampfhose (Combat Pants), einem Kampfhemd (Combat Shirt) und einer Feldbluse (Field Shirt) besteht.

Bei der Entwicklung soll dem Hersteller zufolge neben der vollen Bewegungsfreiheit, eine optimale Klimatisierung sowie ein geringes Gewicht und die Reduktion auf „das Wesentliche“ im Vordergrund gestanden haben.

Nur zu der Hose wurden einige Details vorab bekanntgegeben. So sollen die Combat Pants beispielsweise im Bereich der Knieschützer so konstruiert sein, dass der Nutzer nicht an ein Kneepad-System eines spezifischen Herstellers gebunden ist. Lindnerhof Taktik zufolge soll Komptabilität mit drei gängigen Systemen bestehen. „Wir haben eine gute Kampfhose genommen und alles weggelassen, was unnötig ist“, wird Geschäftsführer und Firmengründer Josef „Seppo“ Sixt, der maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war, in der Mitteilung des Unternehmens zitiert. „Damit ist unsere Hose leicht und nicht mit Funktionen überladen.“

Waldemar Geiger