StartBewaffnungKaraok: Türkei soll neues Panzerabwehrlenkflugkörpersystem noch in diesem Jahr erhalten

Karaok: Türkei soll neues Panzerabwehrlenkflugkörpersystem noch in diesem Jahr erhalten

Kristóf Nagy

Print Friendly, PDF & Email

Das türkische Rüstungsunternehmen Roketsan hat angekündigt, dass die Auslieferung des neuen Panzerabwehrlenkflugkörpers Karaok – ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den Worten „schwarz“ und „Pfeil“ – noch in diesem Jahr an die heimischen Streitkräfte beginnen soll. Dies ist umso bemerkenswerter, da bis heute von dem Lenkflugkörper nur ein Mock-up gezeigt wurde und das Startgerät nur in Form von gerenderten Grafiken seitens des Herstellers vorgestellt wurde.

Roketsan Geschäftsführer Murat Ikinci äußerte sich Ende letzter Woche gegenüber der türkischen Fachpresse und bestätigte die Absicht, noch diesem Jahr mit der Auslieferung des Karaok-Systems zu beginnen. Das in Ankara ansässige Unternehmen mit 1.900 Mitarbeitern hat den Panzerabwehrlenkflugköper nach eigenen Angaben vollständig mit eigenen Mitteln entwickelt. Der Karaok erinnert auf den ersten Blick an das ebenfalls von Roketsan entwickelte UMTAS bzw. OMTAS Panzerabwehrlenkflugköper-System, ist aber kleiner und leichter. Die Waffe wiegt inklusive Startgerät und Lenkflugkörper 16 kg. Der Flugkörper mit einem Durchmesser von 125 mm soll Herstellerangaben zufolge eine Reichweite von bis zu 2500 m aufweisen.

Durch einen neugestalten Raketenmotor mit Ausstoßladung kann die Karaok im Gegensatz zu den genannten anderen Modellen aus geschlossenen Räumen verschossen werden. Der Lenkflugkörper erinnert nicht nur in der Ausgestaltung des Startgerätes an die FGM-148 Javelin. Auch die Art der Zielaufnahme und Bekämpfung erinnern an das erfolgreiche System aus den USA. So verfügt die Karaok neben einem direkten Angriffsprofil auch über die Möglichkeit einer Top-Attack-Funktion, um die weniger starke Deckenpanzerung eines Fahrzeuges angreifen zu können. Zudem erlaubt der Infrarotsuchkopf und die integrierte Software, die Waffe im Fire-and-Forget-Modus zu verschießen. Die Wirkleistung im Ziel wird laut Roktsan durch einen Tandemgefechtskopf erreicht. Deutliche Unterschiede gibt es aber wohl in der Reichweite, die neuste Version der Javelin hat, wie man jüngsten Berichten aus der Ukraine entnehmen kann, eine nachgewiesene Reichweite von mehr als vier Kilometer.

Türkischen Presseberichten zufolge ist die Karaok in erster Linie für die Ausstattung von Spezialkräften vorgesehen. Diese sollen mit dem Lenkflugkörper ein leichtes und potentes Wirkmittel zur Bekämpfung von gepanzerten Fahrzeugen und Kampfpanzern erhalten. Des Weiteren soll dem Vernehmen nach der Karaok kompatibel mit dem CENKER Soldatensystem des türkischen Herstellers Aselsan sein und die primäre Panzerabwehrfähigkeit neben einfachen Wirkmitteln für den Nahbereich abbilden.

Kristóf Nagy