StartAusrüstung & BekleidungKSK Symposium 2022: Schuberth zeigt neueste Version seiner Gefechtshelmlösung

KSK Symposium 2022: Schuberth zeigt neueste Version seiner Gefechtshelmlösung

Waldemar Geiger

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Auf dem 8. KSK Symposium Rüstung zeigt der Magdeburger Kopfschutzspezialist Schuberth neue Versionen seines ballistischen Kopfschutzsystems (B.Ko.S). Neben dem bereits auf der EnforceTac im März präsentieren Muster sind zwei weitere Ausführungen hinzugekommen, zudem wurde erstmals ein Einblick in das innovative Innenleben des Helmes gewährt.

Das von SChuberth als M100 bezeichnet Helmmodell steht neben dem bereits gezeigten Fullcut jetzt auch als Mid- und Highcut zur Verfügung.

Den Aussagen von Milad Youkhanna, dem Geschäftsbereichsleiter Behörden und Streitkräfte der Schuberth GmbH, zufolge, konnten viele Features vom Konzept in die Serie übernommen werden. „Unser intelligentes Schienensystem mit offenen Systemarchitektur ermöglicht die Integration einer Vielzahl von unterschiedlichen Geräten. Dadurch wird die aufgabengerechte Aufrüstung und Fähigkeitserweiterung des Helmes je nach Auftrag möglich“, so Youkhanna gegenüber Soldat & Technik. Zudem sei der bereits modulare geteilte Kopftragering des M100 weiterentwickelt worden, so Youkhanna.

Der Schwerpunkt des Helm-Innendesigns liegt laut Schuberth auf der Kompatibilität mit Kapselgehörschutz und Kommunikationssystemen, sowie einem erhöhten Tragekomfort durch individuelle Anpassung an die Kopfform. Younhanna führte weiter aus, dass der M100 ein flexibles System bleibt, welches Kundenwünsche entsprechend modifizierter werden kann.

Gefechtshelm Schuberth M100 Innenleben Foto Soldat und Technik e1663058305193
Der Schwerpunkt des Helm-Innendesigns liegt laut Schuberth auf der Kompatibilität mit Kapselgehörschutz und Kommunikationssystemen, sowie einem erhöhten Tragekomfort durch individuelle Anpassung an die Kopfform. (Foto: Soldat & Technik)

Neben einem bedarfsgerechten ballistischen Schutz, die aktuell gezeigten Helme erfüllen NIJIIIA inklusive der Schrauben, ist die M100 Serie dafür ausgelegt auch weitere Anforderungen zu erreichen. So sind die Helme laut Hersteller auf die Kletter-, Ski- sowie Wildwasserhelm Norm und die EN397 hin optimiert.

Waldemar Geiger