StartMobilitätMilrem und KMW liefern weitere THeMIS UGV an die Ukraine

Milrem und KMW liefern weitere THeMIS UGV an die Ukraine

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die ukrainischen Streitkräfte erhalten weitere 14 unbemannte Bodenfahrzeuge (UGV) THeMIS des estnischen Herstellers Milrem Robotics. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Bereits im August erhielt die Ukraine das erste Fahrzeug dieses Typs, welches für den Verwundetentransport vorgesehen war.

Im Rahmen der auf die Initiative des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zurückgehenden Beschaffung der THeMIS UGV wurde bereits ab dem Spätsommer die Ausbildung von Bedienern auf ukrainischer Seite initiiert. Bereits damals wurde bekannt, dass die Beschaffung Teil des als „Crane“ bezeichneten ukrainischen Programms zum Erwerb von unbemannten Bodensystemen sei. Der nun von Milrem Robotics und dem Anteilseigner Krauss-Maffei Wegmann (KMW) unterschriebene Vertrag umfasst 14 weitere Systeme für die ukrainischen Streitkräfte. Die Finanzierung erfolgt laut Pressemitteilung durch das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg). Die ersten sieben Fahrzeuge mit der Konfigurierung zum Verwundetentransport (CASEVAC) sollen bereits bis Ende dieses Jahres geliefert werden. Mitte 2023 sollen dann die zweiten sieben Fahrzeuge, ausgestattet mit einer Nutzlast des französischen Rüstungsherstellers CNIM Systèmes Industriels für die Streckenräumung (Route Clearance Payload) folgen.

Das unbemannte Bodenfahrzeug THeMIS (Tracked Hybrid Modular Infantry System) ist mit einem diesel-elektrischen Hybridantrieb ausgestattet. Als vielseitige Trägerplattform kann es für die verschiedenen Rollen wie Transportaufgaben, die eines Waffenträgers mit fernbedienbare Waffenstation bis 30 mm, oder auch für EOD-Aufgaben und für die Aufklärung eingesetzt werden. Die Funkfernsteuerung ermöglicht je nach Umweltbedingungen ein teleoperiertes Führen des THeMISbis zu einer Distanz von 1,5 km. Bei einem Leergewicht von 1.630 kg kann der UGV bis zu 1.200 kg Nutzlast mitführen und ist dabei dank der Auslegung als Kettenfahrzeug überaus geländegängig und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit ist 20 km/h.

Der THeMIS UGV ist essenzieller Bestandteil des unter estnischer Führung laufenden europäischen Integrated Modular Unmanned Ground System (iMUGS) Programms für unbemannte Bodenfahrzeuge. Aber auch die Robotics and Autonomous Systems (RAS) Erprobungseinheit für unbemannte Systeme der 13. Leichten Brigade der niederländischen Streitkräfte nutzt den THeMIS UGV.

Kristóf Nagy