Print Friendly, PDF & Email

Die Bundeswehr hat jüngst über die Bw Bekleidungsmanagement GmbH die österreichische Goldeck Textil GmbH, Inhaber der Marke Carinthia, mit der Herstellung und Lieferung des ersten Loses der Kälteschutzbekleidung (Jacke und Hose Isoschicht II) Kampfbekleidungssatz Streitkräfte (KBS SK) beauftragt. Das zweite Los sicherte sich die in Nordrhein-Westfalen ansässige Hexonia GmbH.

Die Rahmenvereinbarungen gelten für den Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis zum 31. Dezember 2025. Es besteht die Option, die Vereinbarung zweimal um bis zu ein Jahr zu verlängern. Das erste Los umfasst mindestens 78.000 und das zweite mindestens 52.000 Sätze der Isoschichtbekleidung II, die aus Jacke und Hose besteht.

Ein Satz des KBS SK umfasst über 30 Einzelartikeln und bietet folgende Funktionalitäten:

  • Flammhemmung, z. B. bei Blast-Einwirkung,
  • Vektorenschutz gegen Parasiten, nicht nur durch Permethrin, sondern auch durch eine konstruktive Lösung (Überfallhose mit Netzeinlage),
  • Eignung für sämtliche Klimazonen,
  • zeitgemäße Ausführung durch zahlreiche Verstellmöglichkeiten,
  • Zwiebelschalenprinzip.

Die Bundeswehr plant, bis 2031 alle Soldaten mit dem sogenannten Kampfbekleidungssatz Streitkräfte auszustatten. Die für die VJTF 2023 vorgesehenen Kräfte sollen nach Planungen der Bundeswehr 2021 vollständig mit dem neuen Bekleidungssatz ausgestattet werden.

Waldemar Geiger