StartBewaffnungBeretta kauft RUAG Ammotec

Beretta kauft RUAG Ammotec

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die in schweizerischem Staatsbesitz befindliche RUAG International hat eine Vereinbarung über den Verkauf ihrer Kleinkaliber-Munitionsparte Ammotec an die Beretta Holding abgeschlossen. Wie RUAG International in einer Mitteilung weiter schreibt, übernimmt die Beretta Holding aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an sämtlichen Produktions- und Vertriebsstandorten von Ammotec. Die italienische Holding habe sich überdies dazu verpflichtet, den Standort Thun mit rund 400 Arbeitsplätzen für mindestens fünf Jahre zu erhalten.

Der Abschluss der Transaktion erfolge unter Vorbehalt der regulatorischen Genehmigungen. Über die finanziellen Konditionen haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.  Der Verkauf geht auf eine Entscheidung der Schweizer Regierung, dem Bundesrat, zurück, die Munitionssparte des Staatsunternehmens zu devestieren.

Im parlamentarischen Prozess war der Verkauf von Ammotec, wie vom Bundesrat vorgegeben, im Herbst 2021 bestätigt worden.  Nach Aussage von Pietro Gussalli Beretta, Präsident und CEO der Beretta Holding, besteht ein guter kultureller und wirtschaftlicher Fit zwischen beiden Unternehmen. „Wir haben die Feuerwaffen und die Optiken, RUAG Ammotec hochwertige Munition, es gibt fast keine Überschneidungen“, so der Manager.

Beretta befindet sich seit Gründung im Jahr 1526 in Familienbesitz und hat sich zu einem globalen Marktführer für leichte Feuerwaffen für Jagd, Sport und Verteidigung entwickelt. Mit der Übernahme wird die Beretta Holding Group den Angaben zufolge auf über 6.000 Mitarbeitende anwachsen mit weltweit mehr als 50 Tochtergesellschaften. Der Umsatz soll knapp 1,4 Milliarden Euro erreichen.

RUAG Ammotec verfügt eigenen Angaben zufolge über etwa 2.700 Mitarbeiter.  Die Produktionsstandorte befinden sich in der Schweiz, Deutschland, Schweden, Ungarn und den USA. Das Unternehmen ist einer der beiden derzeitigen Lieferanten für Handwaffenmunition der Bundeswehr. Rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes erwirtschaftet das Unternehmen laut Mitteilung im zivilen Bereich – mit Jagd- und Sportmunition oder Komponenten für die Industrie.

Auf die Zukunft des Unternehmens innerhalb der Beretta Holding wurde in der Pressemitteilung nicht explizit eingegangen. Branchenkennern zufolge wird aber erwartet, dass die Ammotec weiterhin als eigenständige Entität innerhalb der Holding verbleibt und innerhalb des Beretta-Defense- Technologies-Gruppe geführt wird. Seit 2008 gehört auch der deutsche Optikspezialist Steiner-Optik GmbH zu der BDT-Gruppe. Weitere Unternehmen der Gruppe sind die italienischen Handwaffenhersteller Beretta, Benelli sowie die finnische Waffenschmiede Sako.

Waldemar Geiger