StartMobilitätSpanisches Heer bietet Einblick in den Lieferplan der Dragón Radpanzer

Spanisches Heer bietet Einblick in den Lieferplan der Dragón Radpanzer

Gerhard Heiming

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Bei der International Armoured Vehicle Conference IAV in London hat der Leiter des spanischen Direktorats für die Beschaffung von Waffensystemen, Brigadegeneral Francisco Javier Romero Mari, über die Einordnung und Fortschritte des Rüstungsprogramms Dragón berichtet.

Das spanische Heer befindet sich in einem umfassenden Transformationsprozess zum Heer 2035. Darin wird die Brigade 2035 realisiert, die neben einer neuen Struktur auch mit neuem Gerät ausgestattet wird. Als herausragende Beispiele nannte Romero den Pionierpanzer VCZ (Vehículo de Combate de Zapadores) Castor und das Mehrzweck-Unterstützungsfahrzeug auf Kette VAC (Vehículo de Apoyo a Cadenas), beide auf Basis des Schützenpanzers Pizarro, sowie den Radpanzer VCR (Vehículo de Combate sobre Ruedas) Dragón auf Basis des Piranha V.

Die Auslieferung der gepanzerten 8×8-Radfahrzeuge Dragón für die spanischen Streitkräfte hat mit Übergabe der ersten Fahrzeuge kurz vor Jahresanfang begonnen. Spanien hat nach Aussage von Romero in der ersten Phase 348 Dragón bestellt. Davon sollen 219 Stück als Infanteriekampffahrzeuge, 49 als Pionierkampffahrzeuge, 14 als Führungsfahrzeuge, acht für vorgeschobene Beobachter und 58 als Aufklärungsfahrzeuge konfiguriert sein.

Nach den sieben bereits 2022 ausgelieferten Fahrzeugen sollen in diesem Jahr 34 Fahrzeuge folgen. Im nächsten Jahr sieht der Lieferplan 71 Dragón vor, 2025 sind es 90 und 2026 wird mit 94 Stück die höchste Auslieferungsrate erzielt. Den Abschluss der ersten Phase bilden 52 Fahrzeuge im Jahr 2027.

In der zweiten Phase will das spanische Heer 365 Dragón bestellen, zur Auslieferung in den Jahren 2027 bis 2035. Die 288 Fahrzeuge der dritten Phase sollen ab 2035 ausgeliefert werden. Danach kann das Heer etwa ab 2040 über insgesamt 1001 gepanzerte 8×8 Dragón verfügen. Dann sind die vor wenigen Wochen ausgelieferten ersten sieben Fahrzeuge schon fast zwanzig Jahre alt.

Gerhard Heiming