Print Friendly, PDF & Email

Die Dynamit Nobel Defence GmbH erweitert das Portfolio mit bisher schultergestützten Waffensystemen, Fahrzeugschutz und Brandschutz um den Geschäftsbereich DND Digital. Den Kern der neuen Business Unit für Hochtechnologielösungen für den militärischen Gebrauch bilden derzeit einige Ingenieure und Vertriebler. Der personelle Ausbau ist eingeleitet.

DND gehört zum israelischen Staatskonzern Rafael Advanced Defense Systems, der mit DND Digital seine Präsenz in Deutschland auch im IT-Bereich ausbaut. Ziel ist, eigene Produkte zu entwickeln und Rafaels bestehende C4ISTAR-Produkte an den nationalen Bedarf anzupassen und Verbindung zu Behörden und der Truppe zu halten, z.B. bei Versuchen, Erprobungen und auch in der Nutzung.

Im Mittelpunkt des Produktspektrums von DND Digital stehen im Bereich der taktischen Kommunikation Funkgeräte der BNET-Familie Software-Defined Radios (SDR), die mit besonders ausgeprägter Resilienz flache ad-hoc Netzwerke (MANET) mit mehr als über 1.000 Teilnehmern bilden können. Durch die Möglichkeit zur Einbindung von Legacy-Systemen wird zusätzlich eine schrittweise Transformation unter Einbindung bestehender Fähigkeiten ermöglicht.

In Ergänzung zu dieser für die Digitalisierung notwendigen Hardware enthält das Portfolio von DND Digital auch Services und Technologien, die Elemente wie Sensoren und Effektoren mittels Deep-Learning- und prozessualen Algorithmen in neuralen Netzen für Smart- & Joint Operations effizient mit dem Menschen in Verbindung setzen.

Effiziente Sensor-to-Decision-Netzwerke (Fire Weaver) oder die Nutzung von Künstlicher Intelligenz zur Bewertung gegnerischer Handlungen sind zwei weitere Beispiele aus dem breiten Service-Portfolio u.a. zur Unterstützung der Digitalisierung landbasierter Operationen der Bundeswehr.

Im Sinne der digitalen Konvergenz entwickelt und fertigt DND Digital in Deutschland und verfolgt einen integrativen Ansatz, der sowohl die Weiterverwendung von bereits in der Truppe vorhandener Hardware als auch von neuen Systemen wie beispielsweise aktuell und zukünftig genutzter Battle Management Systeme ermöglicht.

Konsequente Wachstumsstrategie

Der Aufbau des Digital-Geschäftsbereiches ist bereits der dritte Wachstumsschritt des Unternehmens in 2020. Mit Blick auf die steigende Auftragslage im Bereich der schultergestützten Bewaffnung richtet DND eine eigene Fertigungslinie für die breite RGW-90-Produktfamilie ein. Nach Baubeginn im März 2020 soll nach Angaben des Unternehmens die neuen Anlagen bereits 2022 zum Gießen, Mischen, Temperieren und Trocknen von Explosiv- und Sprengstoffen zur Verfügung stehen. Dabei sollen auch neuartige Fertigungsverfahren für Gefechtsköpfe zum Einsatz kommen.

Im Oktober dieses Jahres haben DND und die ungarische Regierung die Errichtung eines Werkes in Kiskunfélegyházá vereinbart. In der Fertigungs- und Entwicklungsstätte rund 120 km südöstlich von Budapest soll in den ersten Jahren der Schwerpunkt in der Fertigung von Reaktivpanzerung (Explosive Reactive Armour, ERA) liegen. Parallel dazu ist geplant, schrittweise die Herstellung von Komponenten der rückstoßfreien Waffen der RGW-Serie zu etablieren. Ab Mitte der 2020er Jahre soll eine vollständige, nach ungarischen Bedürfnissen ausgerichtete Fertigung erreicht werden. Auch die Herstellung von Teilkomponenten als Zulieferer soll dann möglich sein.

Gerhard Heiming