Print Friendly, PDF & Email

Der zum Patria Konzern gehörende finnische Optikspezialist Senop Oy liefert weitere NVG M40 Restlichtverstärker und M20 Ziellaser im Wert von 16,6 Mio. Euro an die finnischen Streitkräfte, dies gab das für Beschaffung zuständige Logistikkommando der finnischen Streitkräfte bekannt. Eine Auslieferung ist bis Oktober 2022 geplant.

Der zum finnischen Rüstungskonzern Patria gehörende Hersteller Senop schloss im letzten Herbst einen Vertrag mit dem Logistik Kommando und liefert bereits das erste Los. Der nun platzierte Auftrag enthält ebenfalls den monokularen Restlichtverstärker vom Typ NVG M40. Die 258 g schwere Optik dient der Nachtkampffähigkeit und kann dazu in Kombination mit einem nachtsehgerätekompatiblen Leuchtpunktvisier auch auf einer Handwaffe montiert werden. Die Optik kann darüber hinaus im Verbund mit der 186 g schweren Helmmontage auch als Nachtsichtmonokular genutzt beziehungsweise zu einer binokularen Nachtsichtbrille erweitert werden.

Als zweiter Posten beinhaltet der Auftrag eine multifunktionale Version des M 20 Lasers. Der zur Auslieferung kommende Typ ist neben einem mit bloßem Auge erkennbaren Laser auch mit einer infraroten Variante ausgestattet.

Beide Systeme werden von handelsüblichen CR 123 Batterien betrieben und wurden im engen Schulterschluss mit dem einheimischen Bedarfsträger entwickelt. So stand neben der optischen Leistungsfähigkeit die Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse ganz oben auf der Anforderungsliste.

Der nun erfolgte zweite Abruf wird indes nicht der letzte sein, da der vormals geschlossene Vertrag einen Gesamtwert von 209 Millionen Euro, bei einer Laufzeit von fünf Jahren, umfasst. Neben der erwähnten Nachtsichttechnik und den Ziellasern ist zudem auch ein Posten für Beobachtungs- und Überwachungsgeräte enthalten. Dabei handelt es sich um das Senop Lilly, ein ungekühltes Wärmebildgerät mit integrierter Satellitennavigation und Laser für Entfernungsmessung und Zielbeleuchtung.

Kristóf Nagy