Print Friendly, PDF & Email

Der bayerische Ausrüstungsspezialist Lindnerhof-Taktik stellte auf der MiliPol 2021 in Paris erstmals mehrere neue Taschen öffentlich aus. Neben einer neuen Multi-Funkgerätetasche und einer neuen Pistolen-Magazintasche wurde auch eine spezielle Variante eines Abwurfsacks vorgestellt.

Alle neuen Produkte wurden aus dem jüngst eingeführten MX-Gewebe gefertigt. Das von Lindnerhof-Taktik entwickelte Material ist deutlich reißfester und robuster und erlaubt daher eine Fertigung von leichteren Ausrüstungsgegenständen. Beispielhaft ist der ausgestellte Prototyp einer leichten Magazintasche für Pistolenmagazine. Diese muss dank des MX-Gewebes nur einlagig gefertigt werden, ist aber genau so robust wie die Taschen aus klassischen Materialien. Darüber hinaus wurden die Halteclips in der Tasche verlängert, so dass die Tasche ohne Boden gefertigt werden kann, was für eine zusätzliche Gewichtsersparnis sorgt.

Die neue klettbare Multi-Funkgerätetasche ist ebenfalls aus dem MX-Material gefertigt, kann auf unterschiedliche Handfunkgerätegrößen konfiguriert werden und ist sowohl von Links- als auch Rechtshändern nutzbar. Behördliche Kunden haben so den Vorteil, dass sie nicht mehrere unterschiedliche Taschen einführen und logistisch versorgen müssen.

Die vielseitige Nutzung der Tasche wird mittels eines ausgeklügelten Designs erreicht. Die Größenanpassung des Taschenumfanges erfolgt über eine elastische Kordel. Ein herausnehmbarer Wechselboden in einer kurzen und einer längeren Version ermöglicht die Längeneinstellung. Dadurch, dass der Wechselboden an beiden Öffnungen (oben und unten) der Tasche angebracht werden kann, kann die Tasche sowohl an der linken, als auch rechten Seite des Plattenträgers angebracht werden. Die Befestigung am Plattenträger erfolgt über die an der Tasche angebrachte Klettfläche.

Die Tasche eignet sich nach Angaben des Herstellers für alle Plattenträger, die mit abnehmbaren Innenpolstern ausgestattet sind. Die Aufklettung der Taschen erfolgt am Vorderteil des Tragesystems, am für die Polster vorgesehenen Flauschstreifen. Die Trageweise erfolgt unter dem Bauchgurt. So kann die komplette Länge des Bauchgurtes mit weiteren Taschen bestückt werden. Je nach Bedarf kann der Verschluss der Tasche mittels einer Gummikordel oder eines mitgelieferten Clipverschlusses erfolgen.

Am taktischen Gurt befestigter Abwurfsack (links oben), rechts daneben ist die neue Pistolen-Magazintasche, darunter der Abwurfsack im eingepackten Zustand. Rechts oben im Bild ist die neue Multi-Funkgerätetasche mit darunter liegendem Wechselverschluss und langem Wechselboden abgebildet. (Foto: Soldat & Technik / Waldemar Geiger)

Last but not Least wurde eine spezielle Variante eines Abwurfsackes präsentiert, die einen schnelleren Magazinwechsel des Schützen ermöglichen soll und ebenfalls aus dem neuen MX-Material gefertigt wurde. Die Tasche selbst wird ohne Molle-Einfädlerschlaufen ausgeliefert. Die Anbringung am taktischen Gürtel erfolgt über die Schlaufen einer Magazintasche. Dazu wird der Abwurfsack, wie im Bild zu sehen, zwischen Magazintasche und Gürtel befestigt. Die ausgestellte Variante war mit einer Gewehrmagazintasche kombiniert. Nach Aussage des Herstellers ist der Abwurfsack aber auch mit anderen Taschen kombinierbar.

Diese Art der Anbringung spart Gewicht, da die Schlaufen der Magazintasche mitgenutzt werden können, und Platz am Tragegurt, welcher wiederum für weitere Taschen genutzt werden kann. Hauptvorteil dieser Version einer Kombitasche aus Magazin und Abwurfsack ist jedoch die Möglichkeit eines schnelleren Magazinwechsels, da der Schütze nach Abwurf des leeren Magazins in den Abwurfsack unmittelbar das volle Wechselmagazin greifen und in die Waffe zuführen kann. Um an ein neues Magazin zu kommen ist so beim ersten Nachladen im Feuergefecht kein umgreifen an eine andere Stelle der Ausrüstung notwendig.

Waldemar Geiger