Print Friendly, PDF & Email

Die schnelle Eingreiftruppe der Streitkräfte von Kamerun hat das erste Los der Bramor C4EYE Drohne des slowenischen Herstellers C-Astral erhalten. Damit wird die Aufklärungs- und Zielverfolgungsfähigkeit der drei Bataillon d’intervention rapide (BIR) deutlich verbessert.

Seit 2014 verfügen die Unterstützungseinheiten der drei Bataillon d’intervention rapide über eine bescheidene aber stetig weiterentwickelte Drohnenkomponente, welche aus kommerziellen Unmanned Areal Vehicles (UAV) bestand. Gesteigerte Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Drohnen führte zu der Beschaffung von einigen Orbiter 2 des israelischen Herstellers Aeronautics Defense Systems als erste tatsächlich militärisch ausgelegte UAVs.

Die von im Westslowenischen Ajdovščina gelegenen Unternehmen C-Astral entwickelte und produzierte Bramor C4EYE bedeutet ebenfalls einen deutlichen Sprung in Bezug auf die Qualität des Luftfahrzeugs und der möglichen Einsatzspektren. Das Fluggerät mit einer Spannweite von 230 cm ist laut Hersteller bei einer maximalen Startmasse von 4,7 kg in der Lage eine Höchstgeschwindigkeit von 108 km/h zu erreichen. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 50 km/h kann die Drohne nach Angaben von C-Astral über drei Stunden in der Luft bleiben und eine Reichweite von über 150 km erreichen.

Bei einer Dienstgipfelhöhe von 5000 m und einem leisen Elektroantrieb ist die C4EYE nur überaus schwer zu orten. Als Nutzlast ist im Bug ein stabilisierter Gimbal mit einer digitalen Tagsichtkamera und einem Infrarotsensor verbaut, wodurch der UAV nachtflugtauglich ist. Eine Laserzielbeleuchtungseinheit ermöglicht die Markierung von aufgeklärten Zielen. Vorprogrammierte Ziele können dank eines Autopiloten mit GPS-Unterstützung autonom angeflogen werden. Die Fernlenkung der Drohne und die Übermittlung von Aufklärungsdaten erfolgt über einen verschlüsselten Kanal mit einer Reichweite von bis zu 40 km.

Durch die Indienststellung der C4EYE erhalten die spezialisierten Kräfte von Kamerun ein Aufklärungsmittel, welches bei minimaler Signatur große Geländeabschnitte abdecken und Ziele direkt zuweisen kann. (Foto: C-Astral)

Durch die Indienststellung der C4EYE erhalten die spezialisierten Kräfte von Kamerun ein Aufklärungsmittel, welches bei minimaler Signatur große Geländeabschnitte abdecken und Ziele direkt zuweisen kann. Zudem stellt die Einführung der Drohne eine deutliche Entlastung für die drei Cessna 208 Caravan der Luftwaffe dar, welche aktuell die einzige verfügbar Aufklärungs- und Überwachungskomponente der Streitkräfte ist. Das die C4EYE auch unter stiefmütterlichen Bedingungen im Feld lange einsatzfähig bleiben kann, beweist der UAV zudem seit Jahren bei den Streitkräften von Bangladesch.

Kristóf Nagy