StartStreitkräfteMulti Domain Operations – U.S. Army veröffentlicht neue Einsatzdoktrin

Multi Domain Operations – U.S. Army veröffentlicht neue Einsatzdoktrin

Waldemar Geiger

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Das U.S. Army Training and Doctrine Command hat mit dem „Field Manual 3-0“ (FM 3-0) heute eine überarbeitete Version des eigenen Angaben zufolge wichtigsten Doktrin-Dokuments des US-Heeres veröffentlicht.

Auch wenn der Schwerpunkt weiterhin auf dem Kampf gegen Gegner ist, die in der Lage sind US-Streitkräfte in den Dimension Land, Luft, See, Weltraum und Cyberspace anzugreifen,  legt das FM 3-0 der U.S. Army zufolge Multi-Domain-Operationen als Operationskonzept des Heeres fest. Die aktualisierte Doktrin definiert Multi-Domain-Operationen als „den kombinierten Einsatz von Fähigkeiten der Streitkräfte und des Heeres zur Schaffung und Nutzung relativer Vorteile, um Ziele zu erreichen, feindliche Kräfte zu besiegen und Erfolge im Auftrag der Befehlshaber der Streitkräfte zu konsolidieren“.

Nach auf der Seite der U.S. Army veröffentlichten Aussagen von Rich Creed, dem Direktor des Combined Arms Doctrine Directorate in Fort Leavenworth, Kansas, haben Beobachtungen aus den jüngsten Konflikten mehrere Aktualisierungen erforderlich gemacht. Zu diesen Änderungen gehört ein vertieftes Verständnis des aktuellen operativen Umfelds durch drei Ebenen – physisch, informationell und menschlich – und fünf physische Bereiche – Luft, Boden, Raum, Cyberspace und See.

Um die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten und das Verständnis für die neue Operationsdoktrin zu verbessern, beabsichtigt das US-Heer mobile Ausbildungsteams einsetzen, um die neue FM 3-0 bei den für die berufliche militärische Ausbildung zuständigen Führungskräften, in den Gefechtsübungszentren und in den Einsatzkräften einzuführen. Fachexperten des U.S. Army Combined Arms Doctrine Directorate entwickeln außerdem eine Reihe von Ausbildungsmaterialien und Präsentationen, die die Unterstützung der mobilen Ausbildungsteams für die Truppenteile verstärken sollen.

Das gesamte Dokument (5 MB) kann hier frei heruntergeladen werden: Field Manual 3-0

Historie der Einsatzdoktrinen der U.S. Army

Die U.S. Army hat seit 1986 eigenen Angaben nach vier wesentliche Einsatzkonzepte entwickelt. Jedes dieser Konzepte baute auf dem vorangegangenen auf und passte sich dem sich verändernden Einsatzumfeld an. Während sich „AirLand Battle“ in erster Linie auf Bedrohungen in Europa konzentrierte, erkannte man in den frühen 2000er Jahren mit „Full Spectrum Operations“, dass das US-Heer nicht nur in großangelegten Kriegen gegen vergleichsweise aufgestellte und operierende Gegner behaupten muss.

„Unified Land Operations“ als operatives Konzept hielt 2011 Einzug und trug den Lehren aus dem weltweit geführten Krieg gegen den Terrorismus Rechnung, auch wenn es das sich verändernde Bedrohungsumfeld und die zunehmende Wahrscheinlichkeit groß angelegter Kampfeinsätze berücksichtigte. „Multi-domain operations“ stellte darauf aufbauend eine Weiterentwicklung der Grundkonzepte dar und trägt der Notwendigkeit Rechnung, sich mit Bedrohungen auseinanderzusetzen, die über Fähigkeiten verfügen, die speziell darauf ausgerichtet sind, die US-Streitkräfte über das gesamte Spektrum eines möglichen Konflikt- und Gefechtsfeldes hinweg zu bedrohen und zu besiegen.

Waldemar Geiger