StartStreitkräftePolen stellt neue Infanteriedivision auf

Polen stellt neue Infanteriedivision auf

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die polnischen Streitkräfte stellen mit der 1. Infanteriedivision den fünften Großverband auf Divisionsebene auf. Dies gab das polnische Verteidigungsministerium in einer Stellungnahme bekannt. Die Bekanntgabe der Aufstellung und der konkreten Planung erfolgte im Rahmen einer Zeremonie im ostpolnischen Białystok durch den stellvertretend Ministerpräsidenten und Verteidigungsminister Mariusz Błaszczak.

Błaszczak betonte in seiner Rede, dass das Ziel die Verstärkung der militärischen Absicherung der polnischen Ostgrenzen sei. Die neu aufzustellende 1. Infanteriedivision mit dem Beinamen „der Legionen“ soll im Verbund mit den bereits bestehenden 16. und 18. mechanisierten Divisionen insbesondere die Grenze nach Belarus verstärken.

Auch zu der Struktur der Divison äußerte sich der Verteidigungsminister. Diese soll vier Brigaden zu je vier mechanisierten und einem Artilleriebataillon umfassen. Die besondere Bedeutung der Artillerie zeige sich im Ukrainekrieg, so Błaszczak und soll auch in der Division entsprechend vertreten sein. Den Ausführungen ließ sich entnehmen, dass auch Kampfpanzerverbände integriert werden sollen. Auch die Bewaffnung des neu auszustellenden Großverbandes spiegelt die besondere Rolle in Bezug auf die Verteidigungsfähigkeit des Landes wider. So soll die Division, laut Aussage des Ministers, neben den neuen K9 Panzerhaubitzen sowohl K2 als auch Abrams Kampfpanzer erhalten. Aber auch unbemannte Systeme sollen Teil der Ausstattung werden. So benannte der stellvertretende Regierungschef explizit das Aufklärungs- und Wirksystems Gladius vom polnischen Hersteller WB Group, welches erst im Mai 2022 von den polnischen Streitkräften beauftragt wurden. Das System besteht aus einer Reihe von Fahrzeugen mit Führungs- und Logistikaufgaben und beinhalten auch die mobile Bodenstation sowie einen Gefechtssatz der BSP-U Gladius Loitering Munition und zugehöriger Starteinrichtung.

Die Verbände der Division sollen laut Bekanntmachung in der an Belarus angrenzenden Woiwodschaft Podlachien stationiert werden und sich auf die Orte Łomża, Grajewo, Kolno, Czerwony Bór und Siemiatycze verteilen. Als Hauptquartier der Divison wurde das nördlich von Warschau gelegenen Ciechanów bestimmt. Der für die 1. Infanteriedivision vorgesehene Traditionsname „der Legionen“ ist indes eine klare Botschaft in Richtung Russland. Bereits 1920 siegte ein Verband mit der gleichen Bezeichnung unter Führung von Marshal Piłsudski über die Sowjetarmee bei Białystok, genau dem Ort, an dem Błaszczak die Fortsetzung dieser Traditionslinie offiziell bekannt gab.

Kristóf Nagy