StartBewaffnungVerney-Carron erhält Auftrag für die Lieferung von Handwaffen an die Ukraine

Verney-Carron erhält Auftrag für die Lieferung von Handwaffen an die Ukraine

Kristóf Nagy

Print Friendly, PDF & Email

Der französische Traditionshersteller Verney-Carron hat den Auftrag erhalten, über 12.000 Handwaffen an die Ukraine zu liefern. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung am 6. November bekannt. Insgesamt sollen 10.000 Sturmgewehre, 2.000 sogenannte Scharfschützengewehre und 400 Granatwerfer im Wert von 36 Millionen Euro geliefert werden.

Der Handwaffenhersteller Verney-Carron wurde 1820 gegründet und ist damit der älteste, noch aktive Waffenproduzent Frankreichs. Das im ostfranzösischen Saint-Étienne angesiedelte Unternehmen ist im internationalen Markt für seine Jagdwaffen bekannt, etablierte aber 2017 einen separaten Bereich für die Entwicklung und Vermarktung von Produkten für Streitkräfte.

Die auf Basis des AR-15 und AR-10 entwickelten Gewehre VCD 15 und VCD 10, die unter dem Markennamen Lebel vertrieben werden, blieben jedoch weitestgehend erfolglos. Der Versuch, mit der VCD 15 an der Ausschreibung für die Nachfolge des FAMAS teilzunehmen, scheiterte an der Zulassung zum Verfahren wegen einer mangelnden wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. Einzig die marokkanischen Spezialkräfte entscheidend sich für den französischen AR-Klon, jedoch in kleiner Stückzahl. Auch das VCD 10 scheiterte im heimischen Markt und musste sich bei der französischen DMR (Designated Marksman Rifle) Beschaffung dem FN SCAR geschlagen geben. Das mit wirtschaftlichen Herausforderungen ringende Unternehmen wurde daraufhin 2022 Teil der französischen Cybergun Gruppe.

sut layout500x300 2024yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Beobachter gehen davon aus, dass es sich bei den seitens der Ukraine beauftragen 10.000 Sturmgewehren um die VCD 15 handelt, während bei den 2.000 Scharfschützengewehren das VCD 10 DMR geliefert werden soll. Auch der Typ der 400 Granatwerfer ist in der Pressemitteilung nicht genau bezeichnet. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Version des kompakten VCS 40 Werfers im Kaliber 40 mm x 46 handelt. Dieser wird unter dem Markennamen Lebel auch in einer subkompakten Version, welche zusammen mit der Spezialeinheit GIGN entwickelt wurde, als LP40 angeboten. Mit der einschüssigen Waffen, welche über eine klappbare Schulterstütze verfügt, kann ein breites Spektrum an Munitionssorten verschossen werden.

yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Laut Mitteilung ist es geplant, Anfang 2024 die ersten Qualifikationsmuster an den ukrainischen Partner Ukrspecexport zu liefern. Die Erfüllung des Auftrages soll, die Erteilung der Exporterlaubnis seitens der französischen Stellen vorausgesetzt, zehn Monate nach erfolgter Qualifikation abgeschlossen werden. Demnach sei Verney-Carron bereit, in die Erweiterung der Produktionskapazitäten zu investieren.

Kristóf Nagy