Leichtes Wirkmittel 1800+ – Erste Schussversuche abgeschlossen

Waldemar Geiger

Print Friendly, PDF & Email

Spezialisten des Bundesamtes für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) und der Wehrtechnischen Dienststelle 91 (Meppen) sowie Mitarbeiter von MBDA Deutschland haben im Januar 2021 Testschüsse mit dem Leichten Wirkmittel 1800+ durchgeführt, dies geht aus einem jüngst veröffentlichten Videobeitrag der Bundeswehr hervor.

Bei dem Schießvorhaben mit einem inertem (nicht explosiven) Lenkflugkörper wurden wichtige Systemdaten für die weitere Nachweisführung des Waffensystems gesammelt, so die Bundeswehr. Diese sollen im Anschluss ausgewertet werden und in die gesammelten Erfahrungen in die weitere Entwicklung einfließen. Weitere Erprobungen unter anderem der Funktionalität, der Wirkung, der Zünder, der Raketenmotoren, der Verpackung, der elektromagnetischen Effekte sollen folgen.

ENFORCER als Leichtes Wirkmittel 1800+

Am 20. Dezember 2019 wurde MBDA Deutschland vom BAAINBw mit der Herstellung und Lieferung von 850 Enforcer-Lenkflugkörpersystemen beauftragt. Der ENFORCER von MBDA wurde vorher von der Bundeswehr im Zuge eines Wettbewerbs als Leichtes Wirkmittel 1800+ ausgewählt. Die Systeme sollen 2024 der Truppe zulaufen.

Da insbesondere Spezialkräfte Bedarf für einen Präzisionseffektor jenseits der Reichweite des Wirkmittel 90 hinaus sehen, wurde seitens der Bundeswehr die Initiative „Leichtes Wirkmittel 1800+“ gestartet. Grundlage für die Forderungen waren die Erfahrungen des KSK in Afghanistan. Dort hatten die Soldaten kein geeignetes Wirkmittel gegen die asymmetrischen Kräfte und deren Waffen mit Wirkreichweiten von bis zu 2.000 m (sMGs (.50) aus Stellungen oder auf Pick-Ups). Eine Luftnahunterstützung oder Steilfeuer stand nicht immer zur Verfügung. Das Wirkmittel soll somit den deutschen Spezialkräften in jeder Art von bewaffneten Konflikten sowie friedenserhaltenden Maßnahmen in symmetrischen und asymmetrischen Szenarien Feuerüberlegenheit bereitstellen und weltweit eingesetzt werden können. Es wird mit einem Gesamtbedarf von bis zu 3.100 Lenkflugkörpern “Leichtes Wirkmittel 1800+“ gerechnet, welcher in mehreren Beschaffungslosen gedeckt werden könnte.

Leistungsdaten

Das Gesamtsystem, Flugkörper mit Visiereinrichtung (dieselbe, die Bereits für das Wirkmittel 90 mm genutzt wird) wiegt ca. 12 kg und ist somit vergleichsweise leicht. Er wurde von MBDA konzipiert, um abgesessenen Kräften eine schnelle und präzise Wirkung auch gegen sich bewegende Ziele in einer Entfernung bis zu 2.000 Metern zu liefern. Unternehmensangaben nach hat MBDA den Lenkflugkörper im Rahmen der Entwicklungsarbeiten bereits mehrmals erfolgreich getestet.

Bei Schießversuchen konnte das multinationale ENFORCER-Team mit gelenkten Schüssen auf 1.000 bis 2.000 Meter mehrere sehr genaue Treffer erzielen. Diese Tests bestätigten u.a. die Erwartungen an den Suchkopf, der den Flugkörper jeweils mittig in die Zielscheibe lenkte.

Daten zur Zielgenauigkeit werden durch MBDA nicht offengelegt, aber Demovideos zeigen einen höchstgenaue, direkte und mittige Treffer auf einem 2×2 m Ziel bei 1500 m – selbst bei beweglichen Zielen.

MBDA gibt die Fähigkeiten des ENFORCER wie folgt an:

  • Reichweite 2000 m +
  • Fire-and-Forget System
  • Passive 24h-Fähigkeit
  • Lock-On Before Launch (LOBL)
  • Höchste Präzision über die gesamte Reichweite
  • Multi-Effekt Gefechtskopf mit Multimode- Zünder
  • Airburst-Fähigkeit (Luftsprengunkt)
  • Einsatz aus umschlossenen Räumen
  • Ein-Mann-Bedienung

Der Hersteller MBDA Deutschland plant den Enforcer als Waffenfamilie auszubauen, dazu haben wir hier in einem separaten Beitrag berichtet: MBDA plant Enforcer-Familie

Waldemar Geiger