StartBewaffnungCHAOS: Multifunktionale Flintenbewaffnung für Drohnen vorgestellt

CHAOS: Multifunktionale Flintenbewaffnung für Drohnen vorgestellt

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Das australische Unternehmen Skyborne Technologies hat einen Effektor im Flintenkaliber 12 (18,53mm) für den Einsatz von Drohnen entwickelt. Dies teilte das Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Auftraggeber ist das Innovationszentrum des britischen Verteidigungsministeriums, Defence and Security Accelerator (DASA).

Das Unternehmen Skyborne Technologies wurde 2015 als Start-Up im australischen Brisbane gegründete. Das nun vorgestellte und als CHAmber Operated Shotgun (CHAOS) bezeichnete Wirkmittel basiert auf der Technologie des 40-mm-Granatwerfers HAVOC, welcher bereits vergangenes Jahr lanciert wurde.Das nun vorgestellte und als CHAmber Operated Shotgun (CHAOS) bezeichnete Wirkmittel basiert auf der Technologie des 40-mm-Granatwerfers HAVOC, welcher bereits vergangenes Jahr lanciert wurde. Beide Systeme sind für die ebenfalls von Skyborne Technologies produzierte Cerberus GLH Schwenkrotordrohne entwickelt worden. Laut Hersteller ist im Rahmen der Weiterentwicklung die feste Systembindung aufgehoben worden. So bestehe die Möglichkeit, das CHAOS-System nicht nur nach Bedarf an der Cerberus-GLH-Drohne zu montieren, sondern auch als Zuladung anderer unbemannter Flug- und Landsysteme zu verwenden.

Genauso wie der HAVOC-Werfer ist bei dem CHAOS sowohl die Trommel mit den einzelnen Patronenkammern als auch das Rohr aus Aluminium gefertigt. Letzteres gibt es sowohl in glatter als auch gezogener Ausführung. So kommt der 477 mm lange Effektor laut Produktdatenblatt auf ein Gewicht von 2,48 Kilogramm. In diesem Gewicht ist bereits eine Picatinnymontage für zusätzliche Zielmittel und der Elektromotor zur Steuerung der Trommel enthalten.

Durch den Kraftantrieb lassen sich die unterschiedlichen Kammern direkt ansteuern und bei einer Mischbeladung jeweils für die spezifische Aufgabe verwenden. Der Elektroantrieb ermögliche eine theoretische Kadenz von 70 Schuss pro Minute. Diese soll laut Hersteller in Zukunft sogar 120 Schuss pro Minute erreichen. Ziel sei es, mit einem Munitionsmix unterschiedliche Aufgaben wie das Verschießen von nicht letaler Munition, aber auch die Abwehr von Microdrohnen oder das Zerstören von baulichen Kleinststrukturen wie Türschlössern (Breeching) aus der Distanz durchführen zu können.

CHAOS Foto Skyborne Technologies
CHAmber Operated Shotgun (CHAOS) mit integriertem Laserentfernungsmesser. (Foto: Skyborne Technologies)

Der CHAOS-Effector wurde von Skyborne Technologies im Rahmen des Unmanned Air Systems in Urban Environments Programes, welches von der DASA finanziert wird, entwickelt. Ziel des bereits 2020 begonnenen Vorhabens ist es laut DASA, die taktischen Möglichkeiten und die Reduzierung der Gefährdung von Personal durch die Nutzung unbemannter Systeme im urbanen Umfeld zu untersuchen. Die anschließend identifizierten Schlüsseltechnologien werden im Laufe des Programms durch kurze Verträge gezielt gefördert und seitens der jeweiligen Industriepartner bis zu einem vorher definierten Konstruktionsstand entwickelt.

Kristóf Nagy