StartBewaffnungRadhaubitze: AGM auf Piranha-Fahrgestell

Radhaubitze: AGM auf Piranha-Fahrgestell

Waldemar Geiger

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen der Rüstungsmesse Eurosatory 2022 in Paris war sowohl auf dem Stand von Krauss-Maffei Wegmann (KMW), als auch auf dem Display von General Dynamics European Land Systems (GDELS), ein 1:10 Modell des Artillery Gun Module auf einem Piranha-Fahrgestell erstmals öffentlich gezeigt worden.

Der Hintergrund für die Entwicklung dieser Lösung ist offenkundig die aktuelle Suche der Schweizer Armee. Im Rahmen des Projekts „Artillerie Wirkplattform und Wirkmittel 2026“ soll ein zukünftiges Rohrartilleriesystem beschafft werden, welches die in die Jahre gekommenen Panzerhaubitzen M109 KAWEST der Schweizer Armee ablösen und eine indirekte Feuerunterstützung auf Distanzen von bis zu 50 Kilometern sicherstellen soll.

Die Schweizer Beschaffungsbehörde armasuisse hat dazu erst letzte Woche eine Shortlist von zwei verbliebenen Kandidaten veröffentlicht, die als potentielle M109 Nachfolger weiter betrachtet werden. Neben dem Artilleriesystem Archer auf Basis eines 8×8 LKW-Fahrgestells von BAE Systems Bofors AB aus Schweden, wird auch das Artillery Gun Module (AGM) von Krauss-Maffei Wegmann weiter betrachtet. Interessanter weise schreibt die armasuisse, dass das AGM mit „zwei möglichen Trägerplattformen (Boxer 8×8 / Piranha 8×8)“ evaluiert werden soll.

Print Friendly, PDF & Email