StartFührung & KommunikationUS-Marines beschaffen Energiemanagementsysteme von Galvion

US-Marines beschaffen Energiemanagementsysteme von Galvion

Waldemar Geiger

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Das U.S. Marine Corps beschafft querschnittlich Energiemanagementsysteme des Typs Squad Power Manager von Galvion. Laut Mitteilung sollen alle Marine Expeditionary Force (MEF) Großverbände und auch die Reserve Force der Marineinfanterie mit den Systemen ausgestattet werden.

Galvion bietet neben seiner Gefechtshelm-Familie auch vermehrt Lösungen für die Energieversorgung von abgesessenen Kräften an. Erst kürzlich präsentierte das Unternehmen auf der Messe Annual Meeting & Exposition der Association of the United States Army (AUSA) einen gehärteten Lithium-Ionen-Akku für die Versorgung des Energiebedarfs von Einzelschützen. Mit dem nun vom U.S. Marine Corps beschafften Galvion Squad Power Manager (SPM) können genau solche Akkus geladen, aber auch Verbraucher wie Funk- oder GPS Geräte geladen werden.

Das von einer Person tragbare System, welches von den Marines als P2S2 (Portable Power Scavenger System) bezeichnet wird, erlaubt die Nutzung unterschiedlichster Energiequellen. Das gerade einmal 454 g schwere Gerät kann dabei sowohl Wechsel- als auch Gleichstrom nutzen, ist kompatibel mit NATO-Standard-Steckern sowie Zigarettenanzünder-Anschlüssen ziviler Fahrzeuge. Die sechs im Gehäuse vorhandenen Universalanschlüsse erlauben das zeitgleiche Einspeisen unterschiedlichster Energiequelle wie z.B vom Bordnetz eines Fahrzeuges bei simultaner Nutzung eines Solarpanels oder Gebäudestromanschlüssen. Mit dem SPM können Akkus zeitgleich geladen und Verbraucher mit Strom versorgt werden. Die Software des SPM erkennt dabei den Energieeintrag und passt den Output automatisch und ohne Zutun des Bedieners an das jeweilige Gerät an. Hierdurch sollen die Marineinfanteristen bis auf die Ebene Einzelschütze entlastet werde. Zeitgleich erhofft man sich eine deutliche Verschlankung der Logistik, da weniger Batterien nachgeschoben werden müssen. Das SPM ist wasserdicht nach MIL-STD-810 und kann in einer Wassertiefe von bis zu einem Meter und einem Temperaturband von -20 bis 60°C betrieben werden.

Für die Abwicklung des Auftrages zeichnet aufseiten des Marine Corps das sogenannte Power Team des Marine Corps System Command’s Logistics Combat Element Systems verantwortlich. Laut Hersteller soll die Lieferung der ersten Systeme aus dem elf Millionen US-Dollar umfassenden Vertrages bereits ab Januar 2023 beginnen.

Waldemar Geiger