StartBewaffnungSIG Sauer bestätigt Teilnahme am NGSW-Projekt

SIG Sauer bestätigt Teilnahme am NGSW-Projekt

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

SIG Sauer hat offiziell seine Teilnahme am Next Generation Squad Weapons-Projekt bekannt gegeben. Wie das Unternehmen aus Newington mitteilte, tritt es ganz im Sinne seines Systemhausanspruchs mit einer Komplettlösung an. So will SIG Sauer eine 6.8 mm-Hybrid-Munition, ein Sturmgewehr (NGSW-R = Rifle) und ein leichtes Maschinengewehr (NGSW-AR = Automatic Rifle) einreichen. Die Waffen sollen darüber hinaus auch neu entwickelte Schalldämpfer aus dem Hause SIG Sauer tragen.

Kernstück des Komplettsystems bildet die 6.8 mm Hybrid-Munition, die sich sowohl aus Sturmgewehr und MG verschießen lässt. Sie soll sich durch höhere Reichweite und bessere Wirkung im Ziel auszeichnen und dabei deutlich kompakter und leichter als bisherige Laborierungen ausfallen.

Das SIG Sauer NGSW-AR soll die Reichweite und Feuerkraft eines Mittelkaliber-MGs bei Ergonomie und Präzision eines Sturmgewehrs aufweisen. Weiterhin soll es sich durch ein AR-typisches Bedienkonzept auszeichnen, sich wahlweise über Magazine oder Gurte laden lassen und über eine anklappbare Schulterstütze sowie Schalldämpfer und Schnittstellen für Anbaugeräte verfügen.

Das komplett beidseitig bedienbare SIG Sauer NGSW-R wiederum soll einen verstärkten freischwingenden M-Lok-Handschutz, einen seitlichen Durchladehebel, eine klappbare Schulterstütze sowie einen Schalldämpfer aufweisen. Auch hier gibt es Schnittstellen für Visierungen und Anbauteile.

Jan-Phillipp Weisswange