StartAusrüstung & BekleidungSkandinavien – Nordic Combat Uniform geht in die Truppenversuche

Skandinavien – Nordic Combat Uniform geht in die Truppenversuche

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die skandinavischen Länder haben nicht nur ähnlich gestaltete Landesflaggen, sondern teilen etliche verteidigungspolitische Gemeinsamkeiten: Alle Länder haben noch die Wehrpflicht – Schweden und Norwegen in einem beispielgebenden Gender-Verständnis sogar für alle Geschlechter – und alle Länder unterhalten Heimwehrverbände als Teil der regulären Streitkräfte.

Bei so vielen Überschneidungen erscheint es logisch, dass die Skandinavier auch eng bei ihrer Ausstattung kooperieren. Ein Leuchtturmbeispiel ist die Nordic Combat Uniform (NCU). So soll als Initiative im Rahmen der gemeinsamen Verteidigungskooperation NORDEFCO ein komplettes modulares und flexibles Bekleidungssystem eingeführt werden, welches sich für die vielfältigen Herausforderungen heutiger Gefechtsfelder eignet. In diesen Wochen beginnen die Truppenversuche mit der NCU.

Modularer Aufbau

Das NCU-Bekleidungssystem umfasst verschiedene Schichten von der Unterwäsche bis zum Nässeschutz. Neben Bekleidung für skandinavische und mitteleuropäische Einsatzgebiete sollen auch Anzüge für Wüsten- und Dschungelregionen sowie arktische Bedingungen beschafft werden. Der Schnitt und das Design sollen in allen Streitkräften gleich sein. Allerdings werden die Uniformen in den jeweiligen nationalen Tarnmustern ausgeliefert werden. Kopfbedeckungen, Schutz- und Trageausstattung, Schuhwerk und Handschuhe gehören nicht zu dem Vorhaben NCU.

Mehrere Bewerber

Die gemeinsame Beschaffung hat ein geschätztes Volumen von 425 Millionen Euro. Daher erlangte sie auch weltweit Aufmerksamkeit und förderte den Wettbewerb. Davon versprechen sich die Skandinavier ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mehrere Hersteller bewarben sich in dem Vorhaben mit verschiedenen Systemen. Die nach der Vorauswahl verbliebenen Systeme werden den jetzt beginnenden Truppenversuchen unterzogen.

Truppenversuche

Insgesamt nehmen 480 Soldaten an dieser Feldversuchsphase teil, die bis zum Mai 2020 andauern wird. Die Versuchsuniformen kommen in steingrau-oliv.

Die Tester setzen sich aus allen Teilen der Streitkräfte zusammen. Zu ihnen gehören Wehrpflichtige ebenso wie Kommandosoldaten. Zudem lassen alle Streitkräfte ihre Einsatzerfahrungen einfließen.

Die Feldversuche für die europäischen Einsatzregionen erfolgen durch alle Streitkräfte. Die dänische Armee – und hier vor allem die Spezialkräfte – werden im ersten Halbjahr 2020 die NCU in Wüsten- und Dschungelregionen erproben. Die Funktionalität in den arktischen Regionen wird durch die finnischen Streitkräfte getestet. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt durch das Schwedische Verteidigungsforschungsinstitut.

Neben der Funktionalität bilden technische Leistungsfähigkeit und natürlich die Wirtschaftlichkeit  weitere Entscheidungskriterien. Auf dieser Grundlage werden dann die abschließenden Verhandlungen mit den verbliebenen Wettbewerbern geführt. Das beste Angebot entscheidet über die Vergabe des NCU-Rahmenvertrags.

Jan-Phillipp Weisswange