Print Friendly, PDF & Email

Die Bundeswehr hat im Februar 2021 ein viertes Los von 666 Panzerabwehrlenkflugkörper Spike LR für das mehrrollenfähige leichte Lenkflugkörpersystem (MELLS) bestellt. Diehl Defence liefert die Lenk- und Steuerbaugruppen samt hochauflösendem Dual-Mode-Suchkopf sowie den Gefechtskopf und führt die Endintegration durch.

Die Hochleistungs-Effektoren zur präzisen Bekämpfung gepanzerter Boden- und Infrastrukturziele sollen 2024 über die EuroSpike GmbH – das Gemeinschaftsunternehmen von Diehl, Rheinmetall und Rafael und zuständig für Programmmanagement und Vermarktung der Spike-Lenkflugkörper in Europa – an die Bundeswehr geliefert werden.

Die von dem Diehl-Integrations-Center im Saarland ausgelieferten Flugkörper werden neben dem abgesessenen Einsatz mit einer tragbaren Waffenanlage CLU (Command and Launch Unit) auch zur Bewaffnung der Schützenpanzer Marder und Puma sowie des Waffenträgers Wiesel der Bundeswehr verwendet.

Die Soldaten profitieren im Einsatz von der hochentwickelten Suchkopftechnologie und der speziellen Gefechtskopfarchitektur des leichten, kompakten Effektors. Die freie Wahl zwischen Tag- und Nachtsichtmodus bietet auch bei wechselnden Sichtverhältnissen eine zuverlässige und stabile Zielverfolgung.

In dem MELLS-Rahmenvertrag, der 2019 geschlossen wurde, ist eine Höchstmenge von 11.500 Lenkflugkörpern und 214 Waffenanlagen vereinbart. Mit dem jetzt beschlossenen 4. Los summieren sich die bisherigen Bestellungen auf 2.166 Lenkflugkörper. Es bleibt ein Volumen von 9.334 Lenkflugkörper. Die Gesamtmenge an Waffenanlagen ist mit dem jetzt geplanten Abruf ausgeschöpft.

Gerhard Heiming