Print Friendly, PDF & Email

Seit nunmehr einer Woche evakuiert die Bundeswehr täglich Menschen aus Afghanistan. Am gestrigen Montag wurden 942 Personen ausgeflogen. Um dies leisten zu können, hat die Bundeswehr etwa 300 Soldaten am Kabuler Flughafen im Einsatz, wie Oberst Arne Collatz, der Sprecher des Bundesministeriums der Verteidigung, am Montag auf der Bundespressekonferenz mitteilte.

Nach Angaben der Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bei Bild TV ist die Bundeswehr offenbar dazu übergegangen, in einzelnen Fällen auch außerhalb des Kabuler Flughafens zu evakuieren. Es wird für die zu Evakuierenden wohl immer schwieriger, sich zu den Einlasskontrollen am gesicherten, militärischen Teil des Flughafens durchzuschlagen. In den deutschen Medien wurde unter anderem von einem Einsatz berichtet, bei dem Soldaten des Kommandos Spezialkräfte in der Nacht von Samstag auf Sonntag drei Personen aus der Nähe des Flughafens in den gesicherten Teil des Flughafens geholt haben.

Am frühen Montagmorgen kam es zudem zu einem Schusswechsel, an dem auch Soldaten der Bundeswehr beteiligt waren. „Heute Morgen um 04.13 Uhr MESZ kam es am North Gate des Flughafens Kabul zu einem Feuergefecht zwischen afghanischen Sicherheitskräften und unbekannten Angreifern. Eine afghanische Sicherheitskraft wurde dabei getötet, drei weitere verwundet. Am weiteren Verlauf des Gefechtes waren amerikanische und deutsche Kräfte ebenfalls beteiligt. Alle Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr sind unverletzt“, teilte die Bundeswehr via Twitter mit. Auf die gestrigen Evakuierungsflüge der Bundeswehr scheint das Feuergefecht keinen negativen Einfluss gehabt zu haben. Mit fünf Evakuierungsflügen und 942 ausgeflogenen Menschen war der Montag der zahlenmäßig bislang erfolgreichste Evakuierungstag.

Deutsche Evakuierungsflüge am Montag

Der erste deutsche Evakuierungsflug am Montag erfolgte am Vormittag und brachte 198 Personen aus Kabul heraus. Am Mittag erfolgte der zweite Flug, diesmal mit 180 Personen. Der dritte Flug, mit 141 ausgeflogenen Menschen, wurde am Montagnachmittag durchgeführt. Am Abend und kurz vor Mitternacht folgten die Flüge vier und fünf mit 212 beziehungsweise 211 evakuierten Personen.

Alle Flüge gingen wie gewohnt von Kabul in die usbekische Hauptstand Taschkent. Die Bundeswehr hat dort ein Drehkreuz eingerichtet, von wo aus die Menschen in gecharterten Maschinen der Lufthansa sowie teilweise auch bundeswehreigenen Transportfliegern weiter nach Deutschland verbracht werden.

Am achten Evakuierungstag wurden durch die Bundeswehr insgesamt 942 Personen aus Kabul ausgeflogen, im Gesamtverlauf des Einsatzes haben die deutschen Streitkräfte somit eigenen Angaben zufolge 3.665 Menschen aus mindestens 41 Nationen aus Afghanistan evakuiert.

Unsere weitere Berichterstattung zu dem Thema finden sie hier:

Militärische Evakuierung in Afghanistan: Zusammenfassung 9. Tag

Unsere vorherige Berichterstattung zu der militärischen Evakuierungsmission der Bundeswehr in Afghanistan:

Waldemar Geiger