Print Friendly, PDF & Email

So heftig die US-Handlungen der letzten Wochen und Tage im Zuge mit Afghanistan teilweise kritisiert werden, steht eins fest, die Präsenz der US-Truppen in Kabul bildet die Grundlage für die aktuell in Afghanistan laufenden internationalen Evakuierungsmissionen. Die am Flughafen stationierten US-Soldaten sind nicht nur für den Betrieb und Koordinierung aller militärischen Flugbewegungen verantwortlich, sie übernehmen auch die Hauptlast bei der Absicherung des militärischen Teils des Flughafens.

Nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums sind seit gestern rund 5.200 US-Soldaten vor Ort, weitere sollen eingeflogen werden. US-Präsident Joe Biden hat eine Truppenstärke von bis zu 6.000 US-Soldaten für die laufende Evakuierungsoperation der US-Streitkräfte gebilligt. Nach derzeitigem Sachstand will das Weiße Haus, die US-Streitkräfte bis zum 31. August in Kabul belassen.

Laut General Mark A. Milley, dem Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff der US-Streitkräfte, setzt sich die derzeitige Truppenpräsenz wie folgt zusammen:

  • Ein Infanteriebataillon der 10th Mountain Division, welches bereits seit längerer Zeit vor Ort ist und ursprünglich für den Schutz der US-Botschaft in Kabul verantwortlich war.
  • Diese Kräfte wurden vor geraumer Zeit durch zwei Bataillone Marineinfanterie sowie ein Bataillon der Minnesota National Guard verstärkt, welche im Zuge eines Notfallplans für den Abzug der US-Truppen aus Afghanistan im Verantwortungsbereich des U.S. Central Commands vorstationiert waren.
  • Darüber hinaus wurde die Divisionsführung der 82. Airborne Division samt einer Fallschirmjägerbrigade dieser Division nach Kabul verlegt. Die Brigade setzt sich aus drei Fallschirmjägerbataillonen sowie den dazugehörigen Luftlandeunterstützungskräften zusammen.
  • Weiterhin vor Ort ist ein nicht näher spezifiziertes Kontingent von US-Spezialkräften.

Den Kräften steht ein Kontingent an Kampf- und Transporthubschraubern zur Verfügung. Auf Fotos und Videos des Kabuler Flughafens sind sowohl mehrere Kampfhubschrauber vom Typ Apache als auch Blackhawk- sowie Chinook-Transporthubschrauber erkennbar.

Milley verwies weiterhin darauf, dass die Bodenkräfte im Bedarfsfall Zugriff auf erhebliche Luftkriegsmittel haben. Dazu gehören mehrere Staffeln Kampfflugzeuge und Bomber der U.S. Air Force, der U.S. Navy und des U.S. Marine Corps, darunter F16 Falcon, F18 Super Hornet, AV-8 Harrier II, B-52 Bomber, AC 130 Gunships sowie MQ-9 Kampfdrohnen.

Unsere vorherige Berichterstattung zu der militärischen Evakuierungsmission der Bundeswehr in Afghanistan:

Waldemar Geiger