Print Friendly, PDF & Email

Der israelische Fahrzeughersteller Plasan hat seine SandCat-Baureihe geschützter Geländefahrzeuge mit dem zweiachsigen permanent allradangetriebenen StormRider um ein größeres Fahrzeug erweitert. Das kürzlich vorgestellte Fahrzeug verfüge über den gleichen leistungsstarken, langlebigen und zuverlässigen Antriebsstrang wie der SandCat, sei jedoch mit einem Allradverteilergetriebe und einer hochbelastbaren Einzelradaufhängung in einen völlig neuen Monocoque-Rumpf integriert, beschreibt Plasan die Neuheit.

Das neue Fahrzeug sei größer und geräumiger als die SandCat Mk-IV- und SandCat M-LPV-Varianten und bietet Platz für bis zu zehn Insassen. Es sei vollständig gegen ballistische und IED-Bedrohungen sowie gegen Minen (bis Level 3 bzw. 2A/2B nach STANAG 4569) geschützt. Der modulare Schutz wird mit der Kitted Hull-Technologie erreicht, bei der die Schutzelemente an das grundgeschützte Fahrzeuge geschraubt werden. Neben dem bedarfsgerecht einstellbaren Schutz ist die leichte Reparierbarkeit ein Vorteil dieser Technologie.

Der StormRider ist von Grund auf für den Schutz gegen Explosionen konzipiert. Zu den Merkmalen gehören der dreidimensionale V-förmige Unterboden, schwimmende Fahrzeugböden, Fußrasten und energieabsorbierende Sitze. Schnellverschlüsse ermöglichen schnelles Auf- und Absitzen der Besatzung.

Mit 11,5 Tonnen Gesamtgewicht gehört das Fahrzeug zu den schweren in der 4×4-Klasse. Das Fahrgestell ist vom Ford F350 abgeleitet. Daher kommt auch der V8-Motor mit 240 kW Antriebsleistung.

Das neue Fahrzeug sei größer und geräumiger als die SandCat Mk-IV- und SandCat M-LPV-Varianten und bietet Platz für bis zu zehn Insassen. (Foto: Plasan)

Mit dem StormRider will Plasan den Erfolg der SandCat-Baureihe ausbauen, von der bisher mehr als 800 Einheiten für Streit- und Sicherheitskräfte in über 18 Länder auf allen Kontinenten verkauft worden sind.

Gerhard Heiming