StartStreitkräfteUngarische Spezialkräfte bereiten sich auf Black Swan 2022 vor

Ungarische Spezialkräfte bereiten sich auf Black Swan 2022 vor

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Kräfte der im ostungarischen Szolnok stationierten 2. Spezialkräftebrigade haben mit der Vorbereitung auf die multinationale Übung Black Swan 2022 begonnen. Dies teilte der Pressedienst der ungarischen Streitkräfte Ende letzter Woche mit.

Im Schwerpunkt des Vorhabens standen das Zusammenwirken mit dem neuen Mehrzweckhubschrauber H145M sowie zahlreiche weitere Übungsszenarien auf dem knapp 60 km südöstlich von der Hauptstadt Budapest gelegenen Übungsplatz Táborfalva.

Abseits der Infiltration und Exfiltration durch Hubschrauber stand der Jagdkampf mit Hinterhalt und Abwehr des selbigen im Fokus. Zudem übten die Spezialkräfte das Sammeln von Informationen im genommenen Raum und am bekämpften Feind. Neben der Sicherstellung von Waffen, Karten- und Dokumentenmaterial ist das Erheben forensische Daten wie Fingerabdrücke und DNA-Proben für Spezialkräfte immer wichtiger geworden. Parallel zu dem Übungsvorhaben wurde ein Survival, Evasion, Resistance, Extraction (SERE) Kurs für fliegerische Personal durch Kräfte der 2. Spezialkräftebrigade (Ausbilder und Funktionspersonal) durchgeführt.

Die Vorbereitung auf Black Swan 2022 findet zu einer Zeit statt, in der die ungarischen Spezialkräfte bereits stark in zahlreiche Vorhaben eingebunden sind und sich auf neue zukünftige Aufgaben und eine potenzielle Strukturänderung vorbereiten. Letzteres ist aus wohl informierten Kreisen immer wieder zu vernehmen. Zeitgleich mit der Einbindung in die Absicherung der ungarischen Ostgrenze beendete die 2. Spezialkräftebrigade erst Anfang letzter Woche ein zweiwöchiges komplexes Übungsprogramm im engen Verbund mit der dem Innenministerium unterstellten Terrorabwehreinheit TEK. Ziel dieser Übung war die Stärkung der Fähigkeit zur Landesverteidigung.

Ungarische SOF bereiten sich auf Black Swan 2022 vor 3 Foto Ungarisches Verteidigungsministerium Krisztina Vegh
Abseits der Infiltration und Exfiltration durch Hubschrauber stand der Jagdkampf mit Hinterhalt und Abwehr des selbigen im Fokus. (Foto: Ungarisches Verteidigungsministerium / Krisztina Végh)

Definition und Geschichte der Übungsreihe Black Swan

Nach der Definition in der NATO stellt ein Black Swan-Ereignis (Schwarzer Schwan), ein Ereignis mit einem außergewöhnlichen oder außerordentlichen Charakter dar, das eine Überraschung für den Beobachter darstellt; eines, das eine breite Wirkung hat und etwas hervorhebt, das von Beobachtern beim Verständnis dessen, was in ihrem System, Verfahren oder ihrer Einheit kritisch war, vernachlässigt wurde.

Black Swan geht auf einen NATO-Workshop 2018 in Bukarest, Rumänien, zurück. „Der Workshop wurde als Reaktion auf die Notwendigkeit der Entwicklung eines agilen Situationsbewusstseins und von Analysefähigkeiten und -fertigkeiten konzipiert, die mit Initiativen zur Horizonterkundung und strategischen Antizipation korreliert sind, und wurde mit besonderem Bezug auf die Balkan- und Schwarzmeerregion und im Kontext der breiteren Destabilisierungs- und Destrukturierungstendenzen der internationalen Sicherheitsordnung, der Herausforderungen durch den zunehmenden Terrorismus, der eskalierenden Dynamik von Cyberangriffen und Informationsmanipulation und der sogenannten hybriden Taktiken sowie der breiteren Auswirkungen neuer Technologien auf die Sicherheit durchgeführt. Jedes teilnehmende Land präsentierte zwei Situationen, um einen Analyserahmen für die unerwarteten und herausfordernden Ereignisse für jeden Staat in der Region zu erstellen; die Situationen, die wahrscheinlich zu ihren „Schwarzen Schwänen“ zwischen 2018-2020 werden“, so die NATO.

Die Diskussionen während dieses Advanced Research Workshops beleuchteten die Art der Szenarien, ihre Wahrscheinlichkeit, ihre Auswirkungen und die Mittel zur Bewältigung jeder Situation. Black Swan dient als ein Instrument zur besseren Vorbereitung der systemischen Prävention sowie Reaktion und wird unverzichtbar für jeden sein, der sich für potenzielle zukünftige Krisen in diesem verwundbaren Teil Europas interessiert. Die NATO hat mit „Black Swan Events on NATO’s Eastern Flank“ auch eine entsprechende Publikation herausgegeben.

Kristóf Nagy