StartTaktik & AusbildungLuftkampftraining der slowenischen Luftwaffe im scharfen Schuss

Luftkampftraining der slowenischen Luftwaffe im scharfen Schuss

André Forkert

Print Friendly, PDF & Email

Mit einem neuen Luftkampftraining unter Einsatz scharfer Munition hat die deutsche QinetiQ GmbH erfolgreich ein weiteres Trainingsmodul für ihren Aerial Training Service (ATS) etabliert. Das Luftkampftraining wurde erstmals im November 2023 in Zusammenarbeit mit den slowenischen Streitkräften durchgeführt. Diese Trainings bilden die Grundlage für zukünftige ATS-Übungen, die sowohl von slowenischen als auch von weiteren internationalen Streitkräfte regelmäßig durchgeführt werden sollen.

Die QinetiQ GmbH hat ihren Hauptsitz in Mönchengladbach und ist Teil der QinetiQ Group aus Großbritannien. In Deutschland war sie bis 2018 E.I.S. Aircraft Group/E.I.S. Aircraft Operations bekannt. Seit der Übernahme firmiert sie unter QinetiQ GmbH. Sie arbeitet sowohl mit deutschen als auch internationalen Teilstreitkräften und ist derzeit Erbringer der sogenannten „langsamen Flugzieldarstellungen“ für die deutschen Teilstreitkräfte.

QinetiQ und Slow. PC 9M 3
Bildunterschriften: Luftkampftraining vor malerischer Kulisse in Slowenien. (Foto: QinetiQ)

Im November 2023 hat das deutsche Unternehmen erstmals zusammen mit den slowenischen Streitkräften eine neue Form des Luftkampftrainings mit scharfer Munition durchgeführt. Das Luftkampftraining mit scharfer Munition ist neuer Bestandteil des Aerial Training Services (ATS), der von der QinetiQ GmbH im Rahmen der weltweiten Darstellung von Bedrohungsszenarien eingesetzt wird.

dnd 2022yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Das Luftkampftraining umfasste verschiedene realistische Kampfszenarien, die von einmotorigen Pilatus PC-9M-Kampfflugzeugen des 152 Fixed Wing Squadron der slowenischen Streitkräfte geflogen wurden. Für die Piloten war es das erste Luftkampftraining mit scharfer Munition auf physische Luft-Luft-Ziele. Trainiert wurde mit 12,7 mm (.50 BMG) Maschinengewehren auf bewegliche Ziele in rund 1.000 Metern Distanz. Das zehntägige Training fand von der Andravida Air Force Base in Griechenland, im Trainingsgebiet über Wasser statt. Beteiligt war auch die griechische 117. Combat Wing der griechischen Luftwaffe.

yH5BAEKAAEALAAAAAABAAEAAAICTAEAOw==

Als fliegendes Ziel für die slowenischen PC-9M diente ein Schleppsack, der an die PC-9B Luftfahrzeug der QinetiQ GmbH gespannt war.  Die PC-9M der slowenischen Streitkräfte konnten sich dem Ziel nähern und mit ihren 12,7mm Maschinengewehren beschießen. Die als Ziel genutzten Schleppsäcke verfügen über einen sogenannten Trefferzähler, der den Piloten unmittelbares Feedback über die Anzahl der Treffer und die Treffergenauigkeit übermittelt. Durch die direkte Übermittlung des Ergebnisses konnte das Trainingsergebnis der slowenischen PC-9M Piloten deutlich gesteigert werden.

QinetiQ und Slow. PC 9M 2
Bildunterschriften: Luftkampftraining vor malerischer Kulisse in Slowenien. (Foto: QinetiQ)

Das slowenische Verteidigungsministerium zeigte sich erfreut über das erfolgreich absolvierte Training und betonte, dass das Training helfe, die Einsatzfähigkeit der Luft- und Bodencrews im Luftkampf zu testen sowie die Kooperation und den Erfahrungsaustausch von Einheiten der Luftwaffe bei der Ausführung von Kampfmissionen zu stärken. Die slowenische Luftwaffe verfügt über zahn Flugzeuge des Typs PC-9M Hudournik (Swift).

Die deutsche QinetiQ GmbH hatte im Juli 2023 den Zuschlag für das Training mit der 152. Fixed Wing Staffel der slowenischen Streitkräfte erhalten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der QinetiQ GmbH konnten bereits im Oktober 2023 mit der Vorbereitung des Trainings auf der Andravida Air Force Base in Griechenland beginnen und entsprechendes Material verlegen. Neben der Luftfahrzeugbesatzung hat auch das Bodenpersonal-Team der QinetiQ GmbH, das für eine stetige Gewährleistung von einsatzfähigem Material sorgte, maßgelblich zum Erfolg des Trainings beigetragen.

Durch den professionellen Einsatz aller beteiligten Teams konnte das neue Luftkampftraining mit scharfer Munition trotz der kurzen Vorbereitungszeit erstmals und erfolgreich durchgeführt werden. Der Erfolg des erstmaligen Trainings legt damit die Basis für die Zukunft des ATS-Trainings-Moduls, den die slowenischen Streitkräfte auch in Zukunft regelmäßig durchführen möchten.

André Forkert