StartBewaffnungI-CsUAS: U.S. Marine Corps nutzt KI gestütztes Drohnenabwehrsystem

I-CsUAS: U.S. Marine Corps nutzt KI gestütztes Drohnenabwehrsystem

Jan-Phillipp Weisswange

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die Proliferation von Drohnentechnologie stellt schon seit geraumer Zeit eine Bedrohung für Streitkräfte und kritische Infrastruktur dar. Auch irregulär kämpfende Kräfte setzen regelmäßig Kleindrohnen (small Unmanned Aerial Systems, sUAS) ein. Das U.S. Marine Corps (USMC) beschafft jetzt ein neues Drohnenabwehrsystem zum Schutz seiner Liegenschaften. Das Installation Counter small Unmanned Aircraft System (I-CsUAS) kann Kleindrohnen aufspüren, identifizieren, verfolgen und abwehren.

I-CsUAS ist ein integriertes System, das alle notwendigen Phasen zur Bekämpfung kleiner unbemannter Luftfahrzeuge, wie z.B. kommerziell erhältliche Drohnen, durchführt. I-CsUAS soll vor allem kommerzielle UAS der Klassen 1 und 2 abwehren.

Hierzu ist es mit verschiedenen Komponenten ausgestattet. Der Long Range Sentry Tower besteht aus einem Radarsystem und einem optischen Sensor und arbeitet in Verbindung mit einer passiven Funkfrequenzerkennung, um dem Bediener eine visuelle Darstellung der Flugbahn der Bedrohung bereitzustellen. Während es sich bei allen Sensorkomponenten des Towers um verbreitete Technologien handelt, setzt das I-CsUAS maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz (KI) ein, um die Sensordaten ständig und autonom schneller und genauer zu analysieren als ein menschlicher Bediener. Somit soll das System einerseits die Fähigkeit verbessern, Bedrohungen zu erkennen, zu verfolgen und zu identifizieren, andererseits aber den dazu notwendigen Personalaufwand – sonst müsste ein Bediener durchgehend die Aufklärungsergebnisse überwachen – reduzieren. Die Alarmierung erfolgt automatisch.

Das I-CsUAS verfügt über eine separate nicht-kinetische Abwehrfunktion, die sich bereits in anderen Programmen der bodengebundenen Luftverteidigung des USMC bewährt hat. So wird durch einen Störsender die Kommunikationsverbindung zum eindringenden sUAS unterbrochen. Weiterhin ist es möglich, den Ursprungsort der Drohne zu bestimmen, um Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Das I-CsUAS soll an ausgewählte Einrichtungen der Marines geliefert werden. Die Arbeiten am System hatten durch die zuständigen Stellen beim Program Executive Officer Land Systems des USMC im Herbst 2020 begonnen.

Jan-Phillipp Weisswange