Print Friendly, PDF & Email

Das litauische Verteidigungsministerium hat die Heckler & Koch GmbH (HK) beauftragt, in den nächsten sechs Jahren SFP-9 SF Dienstpistolen im Wert von ca. 1,57 Million Euro herzustellen und an die litauischen Streitkräfte zu liefern. Dies bestätigte das Unternehmen gegenüber der Soldat & Technik. Die SFP-9 ist eine Schlagbolzenschlosspistole mit einem Single-Action-Abzug im Kaliber 9 mm x 19.

Die SFP-9 in der Version SFP-9 SF mit Magazinauslösung am Abzugsbügel (Paddle) konnte sich in der litauischen Ausschreibung gegenüber mehreren anderen Pistolenmustern durchsetzen. Dem Vernehmen nach haben insgesamt sechs Hersteller Angebote eingereicht.

Bei der Auswahlentscheidung wurden folgende Vergabekriterien berücksichtigt:

  • Preis: 40 Prozent Gewichtung
  • Technische und fachliche Bewertung, Referenzgewicht: 60 Prozent Gewichtung

„Für Heckler & Koch ist der Auftrag ein großer Erfolg, da die SFP-9 nunmehr erstmals bei einem NATO-Partner platziert werden konnte, nachdem die Pistole in jüngster Vergangenheit bereits durch mehrere Länderpolizeien und die japanischen Streitkräfte als Dienstpistole ausgewählt wurde“, so der HK Sprecher gegenüber der Soldat & Technik.

Technische Daten SFP-9 SF
Kaliber 9 mm x 19
Rohrprofil / Drall Polygon, 6-fach / Rechtsdrall
Magazinkapazität 15/17/20 Patronen
Abzugsystem SA – Single Action mit vollständiger Vorspannung
Abzugsentspannung Automatisch beim Zerlegen
Abzug Abzugskraft ca. 20-25 N, Abzugsweg ca. 6 mm, Resetweg ca. 3 mm
Zündsystem Schlagbolzenschloss, vollständig vorgespannt
Rohrlängen 104 mm
Visierlinie 162 mm
Gewicht Waffe mit leerem Magazin 710 g

Waldemar Geiger