Print Friendly, PDF & Email

Die Verhandlungen des US-Konzerns Teledyne zum Ankauf der französischen Photonis sind ohne Ergebnis abgebrochen worden. Damit hat die französische Regierung den Verkauf erfolgreich verhindert.

Photonis ist der einzige bedeutende Hersteller von Röhren für militärische Nachtsichtgeräte in Europa. So werden beispielsweise in allen, bis auf die Spezialkräfte, in der Bundeswehr genutzten Nachtsehbrillen Photonis Röhren verwendet. Die Spezialkräfte nutzen Generation 3 Röhren aus US-Produktion (L3Harris bzw. Elbit Systems of America). Weitere Geschäftsfelder sind die Entwicklung und Fertigung von Messgerätem u.a. im Nuklearbereich für wissenschaftliche, technische und militärische Zwecke.

Anfang diesen Jahres hatte Teledyne die Kaufverhandlungen aufgenommen. Die französische Regierung hatte für den möglichen Verkauf des Schlüsselunternehmens Photonis einschneidende Bedingungen gestellt. Dazu gehören eine Minderheitsbeteiligung eines staatlichen französischen Investmentfonds und Vetorechte über Betrieb und Verwaltung, teilte Teledyne in einem Schreiben der US-Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) mit, in dem Teledyne auch das Ende der Verkaufsverhandlung erklärte.

Ein Verkauf von Photonis steht weiterhin im Raum. Dem Vernehmen nach steht die französische Regierung einer Übernahme durch den französisch dominierten Technologiekonzern Thales positiv gegenüber.

Gerhard Heiming