Print Friendly, PDF & Email

Die französische Beschaffungsbehörde DGA hat am 18. Dezember 2020 die letzten 18 der für 2020 vorgesehen 128 Mehrzweckfahrzeuge 6×6 Griffon in den Versionen Truppentransporter (véhicule transport de troupes, VTT) und Führungsfahrzeug (poste de commandement, PC) übernommen. Damit ist die erste Tranche von 200 Fahrzeugen erfüllt. Die Fahrzeuge werden von der DGA einer Eingangsprüfung unterzogen und – nach positivem Ergebnis – der Truppe am Standort Canjuers übergeben. Dort erfolgt die offizielle Übernahme.

Im September 2020 hatte die DGA die Weichen für die Produktion des zweiten Loses der beiden Fahrzeuge bis 2023 gestellt. Demnach wurde die Auslieferung von 271 Griffon und 42 Jaguar vereinbart. Dabei sind erstmals die Griffon-Versionen Artilleriebeobachter (véhicule d’observation d’artillerie, VOA) und Verwundetentransport (véhicule de santé, SAN) vorgesehen.

Für die Produktion der geschützten Fahrzeuge im Rahmen des Scorpion-Programmes, zu denen neben dem Griffon auch der Jaguar gehört, haben sich die Unternehmen Nexter, Thales und Arquus zum Groupement Momentané d’Entreprises (GME) zusammengeschlossen. Trotz der Verzögerungen durch die Corona-Pandemie konnte die Produktion der Griffon 2020 abgeschlossen werden. Die Aufklärungspanzer Jaguar werden verspätet erst ab April 2021 ausgeliefert. Dier Produktionsplan für 2021 soll aber eingehalten werden.

Nexter vertritt das Konsortium GME und ist verantwortlich für die Entwicklung und Produktion der Fahrzeugstruktur, einschließlich der gepanzerten Wanne, der ABC-Abwehr und dem ballistischen Schutz sowie der Innenausstattung. Außerdem ist Nexter für die Montage der Fahrzeuge und die Integration im Industriegebiet von Roanne verantwortlich. Alle von Partnern und Auftragnehmern gelieferten Ausrüstungen und Subsysteme werden in dieser Einrichtung integriert.

Arquus entwickelt und produziert den kompletten Antriebsstrang des Griffon, einschließlich aller Teile und Komponenten, die die Mobilität des Fahrzeugs gewährleisten. Außerdem kommen die ferngesteuerten Selbstverteidigungssysteme für die Fahrzeuge des Scorpion-Programms von Arquus. Diese ferngesteuerten Waffensysteme profitieren von den modernsten Technologien: Full-HD-Video, taktische Lagedarstellung in erweiterter Realität, erweiterte Konnektivität mit der Vetronik, die den RCWS in den Mittelpunkt des gemeinschaftlichen Kampfes stellen.

Thales bringt alle Technologien an Bord der Fahrzeuge, die die Nutzung von Daten und Informationen für den kooperativen Einsatz der Plattformen ermöglichen. Dazu gehört auch die Vetronik an Bord, die auf Computern basiert und alle Navigations-, Schutz-, Beobachtungs- und Kommunikationsdienste miteinander verbindet. Die On-Board-Vetronik ermöglicht die Verwaltung und Zusammenführung aller Daten im Fahrzeug. Die Funksoftware CONTACT stellt die Vernetzung der Einsatzkräfte durch Echtzeit-Kommunikationsfähigkeit sicher.

Gerhard Heiming