Print Friendly, PDF & Email

Das U.S. Special Operations Command hat das von Nightforce Optics hergestellte Zielfernrohr MIL-SPEC ATACR 4-20×50 F1 als eine Optik-Komponente für das Medium Range Gas Gun ausgewählt. Dort soll das ZF mit der variablen Vergrößerung als Bestandteil des Programms Miniature Aiming Systems – Day Optic (MAS-D) die Rolle des Ranging – Variable Power Scope (R-VPS) übernehmen.

Das MIL-SPEC ATACR 4-20×50 F1 wird damit bei den aktuell eingeführten und absehbar zulaufenden halbautomatischen Waffen für Scharfschützen und ZF-Schützen (Designated Marksman) des USSOCOM genutzt werden. Es soll eine schnellere und bessere Zielerkennung und -identifizierung sowie eine höhere Treffgenauigkeit auf Entfernungen bis 1.200 Meter gewähren. Das ZF wurde für schnelle Zielerfassung im mittleren Bereich sowie zuverlässige mechanische Verstellung entwickelt. Es verfügt über die Nightforce-typischen Optikelemente aus ED-Glas, vertikale und horizontale 0,1-Mil-Radian -Verstellung,  das TreMor-3-Absehen und ein sandfarbenes stabiles Gehäuse mit harteloxierter Oberfläche. Wie die bisherigen Lösungen des VPS-Programms kommt das R-VPS als System mit  speziell entwickelter Nightforce-Zielfernrohrmontage und einer Integrationsplattform für Laserentfernungsmesser.

Das Nightforce MIL-SPEC ATACR 4-20 wurde im Rahmen eines Ersatz- und Modernisierungsprozesses beschafft.  Als R-VPS vervollständigt es nun eine komplette Familie von Zielfernrohren mit variabler Vergrößerung, die im Rahmen des MAS-D-Programms an Nightforce Optics vergeben wurde.

„Wir sind stolz, ein weiteres Modell unserer Nightforce ATACR-Reihe im Rahmen der VPS-Zielfernrohrfamilie an das USSOCOM zu liefern“, so Tod Litt, Business Development Manager für das Militär- und Behördengeschäft bei Nightforce. „Wir erfüllen damit neue Maßstäbe, zugleich aber hat der Nutzer den großen Vorteil der Kontinuität. So hat er Bediengleichheit bei der Verstellung  und bei den Anbauteilen – unabhängig vom jeweils genutzten Waffensystem.“

Jan-Phillipp Weisswange