Print Friendly, PDF & Email

Systematic hat mit der Ent­wicklung von SitaWare Frontline 3.1 seine Command-and-Control (C2)-Fähigkeiten weiterentwickelt, die auf einer im Einsatz bewährten Lö­sung aufbauen und den Herausforde­rungen des modernen Gefechtsfeldes gerecht werden.

Nach Angaben von Systematic ist das auf der AFCEA prä­sentierte neue System Android-, Win­dows- und Linux-kompatibel und bie­tet gegenüber der aktuellen SitaWa­re Frontline-Variante eine Reihe von Erweiterungen, die das Situationsbe­wusstsein des Kommandanten verbessern sollen.

Dazu gehören ein neues Karten­system, ein umfassendes Force Tra­cking sowie Geo-Tools, die ein ver­bessertes Bild des Geländes liefern sollen. Beispielsweise sind 2 – und 3-D Visualisierungen wie beispielsweise einsehbare Geländeabschnitte und Sichtlinien darstellbar. Für den abge­sessenen Einsatz ist die Nutzung des Systems SitaWare Edge, gleichfalls in der Version 3.1, für die Nutzung auf handgehaltenen Touchscreen-Endge­räten verfügbar.

Positionsverfolgung eigener Kräfte, taktisches Meldewe­sen, Austausch taktischer Befehls­skizzen oder Ansicht von Plänen/Be­fehlen als Overlays wird hiervon unter­stützt. Auch die Datenkommunikation über vorhandene taktische Funkge­räte gehört nach Angaben von Syste­matic zum Leistungsumfang. Einfach­heit und intuitive Bedienung der beiden Systeme sowie Abwärtskompati­biliät unterstützen die Nutzung.

Wolfgang Gelpke