Print Friendly, PDF & Email

„Vom Einsatz her denken“ ist ein Grundprinzip der Bundeswehr. Die Einsätze der Bundeswehr in multinationalen und multitechnologischen Umgebungen stellen hohe Anforderungen an menschliche und technische Fähigkeiten. Diese gelten auch für die Ausbildung.

Die Bundeswehr fordert für den gemeinsamen Einsatz mit Verbündeten und Partnern explizit die „Interoperabilität der eingesetzten Kräfte und Mittel, die insbesondere von der Harmonisierung von Vorgaben, Verfahren, Ausbildung … sowie der Anwendung gemeinsamer Normen und Standards abhängt.“ (Konzeption der Bundeswehr, S. 7)

Multinationalität und Interoperabilität

Der Saab Leitsatz „train as you fight“ schließt nahtlos an das oben genannte Grundprinzip an. Die Ausbildungslösungen von Saab erfüllen und übertreffen diese Anforderungen. Die über 25 Saab Nutzerländer verfügen bereits heute über vollständige „Interoperabilitätstiefe“, d.h. Zusammenwirken in detailliertester Auflösung und Qualität.

Saab treibt zudem seit geraumer Zeit industrieführend Standardisierung für die Interoperabilität der Systeme unterschiedlicher Hersteller voran. Der „U-LEIS“ Laser-Standard, der optische Interoperabilität erlaubt, basiert beispielsweise auf der ursprünglichen „OSAG“ Zusammenarbeit zwischen Saab und der Bundesrepublik Deutschland.

„Der ständige Austausch mit unseren Nutzern weltweit ist unsere wertvollste Quelle für Weiterentwicklungen und Bestätigung der Sinnhaftigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen.“

Åsa Thegström, Leiterin Geschäftseinheit Training & Simulation von Saab AB

In der „Interoperability User Community“ (IUC) arbeiten mehr als 15 Saab Nutzerländer an der weiteren Standardisierung der Interoperabilitätstiefe, wie beispielsweise Waffenwirkung oder Austausch medizinischer Informationen.

Produktreife und Zuverlässigkeit

Seit den 1980er Jahren, in der zunächst die technische Umsetzung der Ausbildungsanforderungen im Vordergrund stand, sind die Anforderungen an Interoperabilität stetig gewachsen. Heute gehen unsere Nutzer davon aus, dass die eingesetzte Technik einfach zuverlässig und miteinander funktioniert.

Kern dafür ist das inzwischen sehr ausgereifte globale und modulare Produktportfolio von Saab. Es ist vollständig eigenfinanziert, mit sehr hohem Reifegrad, über den Lebenszyklus kostengünstig, schnell verfügbar und wird ständig weiterentwickelt. Erweiterungen und Produktreife kommen damit allen Nutzern zugute, ohne dass sie dabei Verantwortung für Qualität und Funktion selbst übernehmen müssen.

Realitätstreue

Der Fokus bei Saab auf „train as you fight“ spiegelt sich auch in der hohen Realitätstreue des Saab Produktportfolios wider. „Negatives Training“ (d.h. das Einlernen falschen Verhaltens) muss ausgeschlossen werden. Ein gutes Beispiel dafür sind die ballistischen Simulatoren von Saab, die von ihren Anwendern das gleiche Verständnis und Denkweise wie bei richtigen Waffensystemen (z.B. das „Vorhalten“) abverlangen, was bei einfacheren Simulatoren falsch trainiert wird.

Train as you fight (Foto: military-database.de)

Erfahrung

Saab betreibt heute neben dem Gefechtsübungszentrum Heer der Bundeswehr über 20 weitere Übungszentren weltweit, u.a. für USA, Großbritannien, Norwegen, Schweden, die Niederlande, Tschechien oder jüngst auch Polen.

Im Gefechtsübungszentrum Heer zeichnet Saab verantwortlich für den gesamten industriellen Anteil der Partnerschaft mit der Bundeswehr. Neben der technisch-logistischen Betreuung sämtlicher Simulator- und Systemtechnik (auch anderer Hersteller) gehören dazu u.a. die Sicherstellung der Funktion der Übungszentrale und Kommunikationsinfrastruktur, Materialbewirtschaftung, Mobilität der Ausbildungstruppe, sowie Betrieb und Instandhaltung des Fuhrparks.

Das Dienstleistungsportfolio ist, genau wie das Produktportfolio, modularisiert und skalierbar. Die Nutzer haben darin Zugriff auf die breiten und langen Erfahrungen von Saab, die beim Betrieb des eigenen Übungszentrums einen wertvollen Mehrwert darstellen.

Erkenntnisse

Die Erkenntnisse und Aussagen aus der Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Nutzerländern spiegeln sich direkt im Produkt- und Dienstleistungsportfolio von Saab wider: „Es muss fast unsichtbar aber korrekt sein“, „es muss einfach funktionieren, auch zusammen mit anderen“ und „es muss zuverlässig und zukunftssicher sein“. Saab erfüllt diese Anforderungen, damit sich die Ausbildungsstätten auf ihren eigentlichen Auftrag konzentrieren können: Unsere Soldatinnen und Soldaten bestmöglich auf ihre Einsätze vorzubereiten.

 

Saab Deutschland GmbH
Jägerstraße 59 • 10117 Berlin
Tel.: 030 408 996 600
saab.deutschland@saabgroup.com
www.saab.com