Print Friendly, PDF & Email

Das litauische Verteidigungsministerium hat am 27. Dezember 2021 bekanntgegeben, dass eine erste Lieferung von 830 MeoForce DF 1-4×22 Optiken des tschechischen Herstellers Meopta erfolgt ist. Die litauischen Streitkräfte wollen die Optik in Zukunft auf dem G36 einsetzten, von dem erst im Oktober 2021 eine weitere Charge bestellt worden war.

Das vom tschechischen Optikspezialisten Meopta entwickelte MeoForce DF 1-4×22 verfügt über ein beleuchtetes Absehen und ist für Kurz- bis Mitteldistanzen ausgelegt. Die Helligkeit des Absehens lässt sich laut Hersteller in sieben Stufen verstellen und ist mit Nachtsehbrillen kompatibel. Als Energiequelle dient wahlweise eine Batterie des Typs CR  2354 oder CR 2032. Das Leergewicht beträgt ohne Batterie und Montage 550g.

Den Vertragsabschluss für die Lieferung der Optiken im Wert von 4 Millionen Euro hatte das litauische Verteidigungsministerium bereits im März 2021 bekanntgegeben. Insgesamt sollen bis Ende des laufenden Jahres 4000 Stück der MeoForce DF 1-4×22 zulaufen. Diese werden genauso wie die aktuell an die Agentur für Beschaffungsaufgaben übergebenen Exemplare an die Freiwilligenstreitkräfte (Savanorių pajėgos) gehen, welche mit ihren 5000 Angehörigen innerhalb der Landstreitkräfte eine eigene Teilstreitkraft in Brigadestärke bilden. Um die Integration reibungslos zu ermöglichen, wurde bereits im Vorfeld ein zwanzigköpfiges Team durch den Hersteller in der Nutzung und Wartung der Optiken geschult.

Der stellvertretende Verteidigungsminister Vilius Semeška betonte bei der Übergabe der ersten Optiken die Bedeutung des Einzelschützen und seiner Ausrüstung für die litauischen Streitkräfte. Die Anschaffung der MeoForce DF 1-4×22 sei ein weiterer Schritt zur ganzheitlichen und teilstreitkräfteübergreifenden Modernisierung, die in Zukunft weiter zielgerichtet fortgesetzt werde.

Kristóf Nagy