StartStreitkräfteTask Force Takuba – dänisches Spezialkräftekontingent in Mali angekommen

Task Force Takuba – dänisches Spezialkräftekontingent in Mali angekommen

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Ungeachtet der aktuell unklaren Lage in Mali ist das dänische Truppenkontingent der Task Force Takuba in dem afrikanischen Land angekommen, wie das dänische Verteidigungsministerium heute in einer Mitteilung bekanntgegeben hat. Dänemark hatte bereits im April 2021 die Entsendung von bis zu 105 Soldaten angekündigt. Seinerzeit hieß es, die Truppe solle aus rund 60 Kommandosoldaten des Jaegerkorpset (Jägerkorps), Sanitätspersonal sowie Stabsoffizieren für die Missionsführung bestehen.

Das derzeitige dänische Kontingent setzt sich der Mitteilung zufolge aus 90 Soldaten – Spezialkräften, Sanitätspersonal sowie einem logistischen Unterstützungselement – zusammen. Das dänische Parlament hatte der Entsendung Ende Mai 2021 zugestimmt. Der Einsatz ist auf zwölf Monate mandatiert und müsste danach verlängert werden. Die Einheit hat den Auftrag, malische Streitkräfte und Sicherheitsbehörden zu beraten, zu unterstützen und in Einsätze zu begleiten, um diese in die Lage zu versetzen, selbstständig gegen terroristische Gruppierungen in der Sahelzone vorzugehen.

Nach Angaben der dänischen Streitkräfte verfügen die Spezialkräftesoldaten über eine langjährige Erfahrung in der Ausbildung und Schulung von Kräften anderer Nationen und wurden bereits für ähnliche Aufgaben in Afghanistan und im Irak sowie für kürzere Zeiträume in anderen Teilen Afrikas eingesetzt. Die dänischen Sanitätskräfte – bestehend aus Notfallchirurgen – werden im Rahmen der Task Force Takuba für die sanitätsdienstliche Notfallbehandlung der dänischen Spezialkräftesoldaten sowie der internationalen Partner verantwortlich sein. Der Mitteilung nach stellen die dänischen Soldaten das einzige notfallchirurgische Sanitätspersonal der kompletten Task Force.

In der europäischen Eingreiftruppe Task Force Takuba beraten und unterstützen derzeit acht europäische Staaten (Belgien, Dänemark, Estland, Frankreich, die Niederlande, Portugal, Schweden und Tschechien) die malischen Streitkräfte im Kampf gegen den Terrorismus in der Sahelzone. Takuba unterstützt seit Mitte 2020 überdies die französische Operation Barkhane, die seit 2014 ähnliche Ziele verfolgt. Die Operationen werden mit den internationalen Akteuren vor Ort, einschließlich der Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali (MINUSMA) abgestimmt.

Die Zukunft der Mission ist jedoch ungewiss, da es in Folge eines Militärputsches in Mali zu Spannungen zwischen Mali und der UN, der westafrikanischen Staatengemeinschaft ECOWAS sowie den in Mali engagierten europäischen Staaten gekommen ist. Diese sind dermaßen eskaliert, dass Mali aktuell den Luftraum für jegliche Flugbewegungen (mit Ausnahme von medizinischen Notfallflügen) für die internationalen Akteure gesperrt hat. Auch das Bundeswehrkontingent ist von diesem Flugverbot betroffen.

Das Jaegerkorpset

Die Spezialkräfte des dänischen Heeres, das Jaegerkorpset, ist ein rund 300 Soldaten starker Verband, der dem dänischen Spezialkräftekommando SOKOM untersteht. Dieses führt auch das Fromandskorpset (Kampfschwimmer) als maritime Spezialkräfte sowie die in Nordostgrönland mit Hundeschlitten operierenden Siriuspatruljen als arktische Spezialkräfte.

Das Jaegerkorpset erfüllt vier wesentliche Aufgaben:

  • Spezialaufklärung (Special Reconnaissance)
  • Ausschalten von strategischen Hochwertzielen (Direct Action)
  • Militärische Unterstützung (Military Assistance)
  • Unterstützung polizeilicher Aufgaben (insbesondere bei der Terrorismusbekämpfung)

Waldemar Geiger