StartBewaffnung70 km Reichweite: Ukraine wird präzisionsgelenkte VULCANO-Artilleriemunition erhalten

70 km Reichweite: Ukraine wird präzisionsgelenkte VULCANO-Artilleriemunition erhalten

Waldemar Geiger

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die ukrainischen Streitkräfte werden eine aus Mitteln der Ertüchtigungsinitiative finanzierte Lieferung präzisionsgelenkter Artilleriemunition des Typs VULCANO erhalten, wie aus der jüngst veröffentlichten Übersicht der Bundesregierung zu den militärischen Unterstützungsleistungen für die Ukraine hervorgeht. Demnach sollen insgesamt 255 VULCANO-Granaten im Kaliber 155 mm an die Ukraine durch die Industrie zu einem derzeit noch unbekannten Zeitpunkt geliefert werden.

Die von Leonardo und Diehl Defence entwickelte VULCANO 155 ist in der Lage eine ein Meter genaue Punktzielbekämpfung auf Distanzen von bis zu 70 km zu gewährleisten und verfügt Herstellerangaben zufolge über eine einzigartige Treffgenauigkeit gegen stationäre und sich bewegende Ziele, die durch eine Kombination von Satelliten gestützter Navigation mit Semi-Aktiven-Laser- oder Infrarotsensoren für den Endanflug erreicht wird. Die VULCANO ist die derzeit reichweitenstärkste marktverfügbare Artilleriemunition im Kaliber 155 mm.

Der insensitive Mehrzweck-Gefechtskopf mit vorgeformten Wolfram-Splittern ist gegen weiche Ziele, Fahrzeuge, halbgepanzerte Fahrzeuge, Infrastrukturen und typische Infanteriegefechtsstände einsetzbar.

Die VULCANO-Munition verfügen über eine Flügelstabilisierung und wird als unterkalibriges Geschoss mit einem Treibspiegel verschossen. Dadurch haben die Geschosse eine geringere Sprengwirkung als herkömmliche Artilleriegranaten, verfügen aber gleichzeitig über eine deutlich größere Reichweite.

Vulcano 155 mm Foto Diehl Defence
Die VULCANO-Munition verfügen über eine Flügelstabilisierung und wird als unterkalibriges Geschoss mit einem Treibspiegel verschossen. (Foto: Diehl Defence)

Nach erfolgter Lieferung wird die Ukraine der erste Nutzer dieser neuen Präzisionsmunition sein, die sich derzeit in der Qualifizierungsphase der Bundeswehr für den Verschuss aus der Panzerhaubitze 2000 befindet und der Truppe nach Planungen des Heeres (Stand 2021) voraussichtlich ab 2025 bereitstehen wird. Die Bundeswehr wird die Munition ausschließlich in der lasergelenkten Variante VULCANO GLR (Guided Long Range) SAL (Semi Active Laser) beschaffen, wie Soldat & Technik aus gut unterrichteter Quelle erfahren hat. Das Qualifizierungsschießen soll dem Vernehmen nach November 2022 in Südafrika erfolgen.

Die Ukraine wird hingegen ausschließlich die GPS gelenkte Variante der VULCANO erhalten. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Munition in der Ukraine entweder aus der Panzerhaubitze 2000 oder der von Italien gelieferten Feldhaubitze FH70 verschossen werden wird, da die Munitionssorte mit diesen Systemen getestet wurde.

Waldemar Geiger