StartBewaffnungNorwegische Streitkräfte beschaffen programmierbare Carl-Gustaf-Munition

Norwegische Streitkräfte beschaffen programmierbare Carl-Gustaf-Munition

Thomas Nielsen

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die norwegischen Streitkräfte haben einen nicht näher spezifizierten Auftrag zur Herstellung und Lieferung von programmierbarer 84-mm-HE-448-Sprengmunition an den schwedischen Rüstungskonzern Saab vergeben, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht.

Norwegen ist ein langjähriger Nutzer des rückstoßfreien Mehrzweckwaffensystems Carl-Gustaf und wurde 2021 der 14. Nutzer der neuesten M4-Version der Waffe. Die M4 ist leichter und kompakter als die Vorgängerversionen und ist mit modernen Zielsystemen und programmierbarer Munition, wie z. B. der HE 448, kompatibel.

In Verbindung mit der HE 448-Munition ermöglicht die M4-Version der Waffe dem Nutzer, eine Patrone schnell für eine Luftdetonation oder eine Aufschlagdetonation zu konfigurieren. Die neuentwickelte HE 448 soll gegenüber der Vorgänger-Munition des Typs HE 441 nicht nur eine größere Reichweite von 1.200 Metern und ein geringeres Gewicht aufweisen, sondern auch über mehr Splitterfragmente verfügen, wodurch eine Fläche von etwa 400 Quadratmetern abgedeckt werde. Außerdem wurde die Sprengwirkung gegenüber der HE 441 erhöht. Wie bei den früheren Versionen der Carl-Gustaf sind verschiedene Munitionstypen erhältlich, darunter Tandem-Panzerabwehr-, Nebel- und Leuchtmunition.

Der Auftrag wurde im Rahmen eines bestehenden Vertrags mit einer Laufzeit von 15 Jahren erteilt, der den norwegischen Streitkräften ermöglicht, Munition und Waffen für die Carl-Gustaf schnell zu bestellen. In der Pressemitteilung wurden weder der Wert des Auftrags noch die bestellte Menge genannt.

Thomas Nielsen