StartMobilitätU.S. Marine Corps beauftragt Fracht-UAV Prototypen

U.S. Marine Corps beauftragt Fracht-UAV Prototypen

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Das U.S. Marine Corps (USMC) hat Kaman Air Vehicles mit der Entwicklung eines Prototyps für ein unbemanntes und autonomes Luftfahrzeug für den Transport von Fracht beauftragt. Dies gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Als Basis dient das bereits flugfähige, jedoch verkleinerte KARGO UAV (Unmanned Areal Vehicle) System, sodass bereits zum Ende des Jahres mit einem Erstflug des vollwertigen Systems gerechnet wird.

Das zu dem 1945 gegründeten und im US-Bundesstaat Connecticut ansässigen Kaman Corporation gehörende Kaman Air Vehicles ist insbesondere für seine Lastenhubschrauber der K-MAX Serie bekannt. Eine unbemannte Version des K-MAX wurde mit der Bezeichnung CQ-24A bereits intensiv von dem USMC in Afghanistan erprobt. Mit dem nun beauftragten KARGO UAV soll für eben diesen Kunden ein unbemanntes Luftfahrzeug für die Abwicklung von logistischen Aufgaben entstehen. Die Erprobung einer größenreduzierten Version wird von Kaman bereits seit dem Herbst 2021 durchgeführt. Als Partner für das Betriebssystem wählte Kaman das im US-Bundesstaat Pennsylvania ansässige Unternehmen Near Earth Autonomy. Der Spezialist für autonome Flugsteuerung entwickelt seit geraumer Zeit Lösungen für die Führung von Luftfahrzeugen in komplexer Umgebung mit Zuhilfenahme von sensorbasierter Kollisionsvermeidung. Dazu entwickelt Near Earth Autonomy Navigationsanwendungen, welche auch ohne GPS auskommen und die autonome Ermittlung von Landeflächen ermöglichen sollen.

Aufseiten des Auftraggebers erfolgt die Steuerung des Vorhabens durch das zu dem Navy and Marine Corps Small Tactical Unmanned Aircraft Systems (PMA-263) Programm gehörenden Medium Unmanned Logistics Systems – Air (MULS-A) Projektes. Ziel ist die Entwicklung eines kosteneffizienten Transportcopters, welcher Fracht sowohl in dem als Gondel ausgestalteten Innenraum, als auch als Außenlast aufnehmen kann. Zudem soll der UAV von zwei Bedienern mit wenigen Handgriffen einsatzbereit gemacht und auch in einen standardisierten Seefrachtcontainer verstaut werden können. Als Antrieb dient laut Hersteller eine 300 PS starke Turbine, welche vier Rotorblätter antreibt. Als Nutzlast sind 360 kg angegeben. Zudem plant Kaman Air Vehicle mit einer Überführungsreichweite ohne Beladung von 500 Seemeilen, was in etwa 925 km entspricht.

Mit dem MULS-A verfolgen das USMC und die U.S. Navy unterschiedliche Ziele. Die Versorgung von Verbänden unterschiedlicher Größe in den Weiten des indopazifischen Raumes stellt die Logistik der Marineinfanterie vor besondere Herausforderungen. Hier könnte ein Fracht-UAV wertvolle Dienste leisten. Für die U.S. Navy wiederum könnte das System die Versorgung von Einheiten auf hoher See erleichtern. So ist etwa die Nutzung für die Versorgung von auf See befindlichen Einheiten mit Munition oder Ersatzteilen denkbar, ohne dass ein Hafen angelaufen werden muss.

Kristóf Nagy