StartBewaffnungFIM-92K – Finnland beabsichtigt den Kauf von Stinger Flugabwehrlenkflugkörpern

FIM-92K – Finnland beabsichtigt den Kauf von Stinger Flugabwehrlenkflugkörpern

Kristóf Nagy

Advertisement

Print Friendly, PDF & Email

Die finnischen Streitkräfte beabsichtigen den Kauf von Flugabwehrlenkflugkörpern des Typs Stinger FIM-92K. Dies gab das Defense Security Cooperation Agency (DSCA) in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach hat das US-Außenministerium dem Foreign Military Sales (FMS) der Systeme bereits zugestimmt.

Die von Finnland beabsichtigte Beschaffung umfasst insgesamt 355 Stinger FIM-92K Lenkflugkörper im geschätzten Wert von 380 Millionen US-Dollar. Der Verkauf muss formell noch vom US-Kongress genehmigt werden, was jedoch als sicher gilt. Das Paket besteht aus 350 Serienmodellen, sowie fünf Abnahmemustern, sogenannten Production Verification Flight Test (PVFT) Exemplaren.

Entgegen dem Wortlaut der Pressemeldung handelt es sich bei der FIM-92K nicht um MANPADS (Man Portable Air Defense System), also ein tragbares Flugabwehrsystem, sondern um eine Version der Stinger, welche über einen Datenlink mit einem z.B. fahrzeugbasierten Sensor verbunden werden kann.

Die finnischen Streitkräfte beabsichtigen die Stinger-Lenkflugkörper in die als ITO 05 bezeichnete nationale Version des ASRAD-R (Advanced Short Range Air Defence System – RBS) zu integrieren. ASRAD-R ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Rheinmetall and Saab Bofors Dynamics. Das modulare System erlaubt die Integration von Sensor und Effektoren in einem Fahrzeug oder die getrennte Verwendung.

Die finnischen Streitkräfte nutzen das ASRAD-R System zurzeit sowohl als Sensor-Effektor Verbund auf Fahrzeugen, als auch als zusätzliche abgesessene MANPADS Version unter der Bezeichnung ITO 05M. Als Flugkörper verwendete sowohl das ITO 05 als auch das ITO 05M ausschließlich die RBS 70 Bolide des schwedischen Herstellers Saab. Als Trägerfahrzeug kommt sowohl das Sisu Nasu All Terrain Vehicle mit Kettenlaufwerk, als auch der Unimog 5000 L/38 4×4 LKW zum Einsatz. Auch die Bundeswehr verwendet mit dem Leichte Flugabwehr System (LeFlaSys) Ozelot auf dem Waffenträger Wiesel 2 eine Adaption des ASRAD-Systems.

Bei der FIM-92K handelt es sich um eine Version der modernisierten FIM-92J. Diese ist mit einem neuen Zünder und verbessertem Suchkopf zur Bekämpfung von unbemannten Systemen optimiert worden. Die finnischen Streitkräfte verwenden mit der RMP Block 1 eine frühere Version der Stinger mit der nationalen Bezeichnung ITO 15 als reines MANPADS.

Kristóf Nagy